Elektromobil in die Zukunft! Nr. 13 Prof. Dr. Quaschning (yt-Wie öko ist das Elektroauto)

von Jürgen Vagt 16.04.19
Heute lege ich den Schwerpunkt auf die Ökobilanz des Elektroautos und Prof. Dr. Quaschning hat dazu einen schönen You tube Film von 9 Minuten veröffentlicht. Eine unscheinbare Nachricht zeigt, dass Elektroautos die Verbrennerfahrzeuge beim Absatz überholen. Aber nicht nur der größte Automarkt bereitet sich auf die Elektromobilität vor, sondern auch die deutsche Feuerwehr. Die Brennstoffzelle und der dazugehörige Wasserstoff werden intensiv diskutiert und eine deutsche Firma bringt Volkswagen – Oldtimer ins elektromobile Zeitalter. Zudem gewinnt der Zertifikate-Handel an Bedeutung, weil Tesla Fiat/Chrysler aushelfen muss. Tesla baut sein Angebot um und Kfz-Versicherungen sind beim Elektroauto günstiger als bei den vergleichbaren Verbrennern. Die Politik will endlich rechtliche Barrieren für Ladestationen beseitigen.
Begrüßung + Episodenüberblick
Pressespiegel – In China springt der Elektroautoabsatz an
Elektromobilität im Gewerbe – Ab 2021 gibt es den Ford Transit mit Elektroantrieb
Leben mit dem Elektroauto 1 – Kfz-Versicherungen sind 21 % günstiger als Verbrenner
Leben mit dem Elektroauto 2 – Rechtliche Barrieren für Ladestationen sollen beseitigt werden
Gäste bei den Zukunftsmobilisten – Wasserstoffexperte, Consultant aus dem Silicon Valley. Prof. Für Fahrzeugtechnik
Verkehrspolitik – Daimler Betriebsrat will auf die Brennstoffzelle setzen
Neues aus der Autoindustrie – Zertifikatshandel zwischen Tesla und Fiat
Verbrenner abwickeln – Volkswagen Oldies werden zu Elektroautos umgebaut
Modellvorstellung Elektroauto 1 – Kia Soul ist nur noch Elektroauto
Modellvorstellung Elektroauto 2 – Tesla baut das Elektroangebot um
Modellvorstellung Elektroauto 3 – 8 elektrische Fahrzeuge in 2019
Trends beim Elektroauto – Wie löscht die Feuerwehr das Elektroauto
Autokauf – Der Focus hängt einen Kostenrechner ins Netz
Elektroautos und die Umwelt – Prof. Dr. Quaschning (yt-Wie öko ist das Elektroauto)
Goodbye und machen Sie bei Elektromobil in die Zukunft! Mit

Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/ und vernetzen können Sie sich hier : https://www.xing.com/communities/groups/elektrische-fahrzeuge-in-die-fahrzeugflotte-8554-1104577 und ich bitte um finanzielle Unterstützung: http://elektroautovergleich.org/unterstuetzen-sie-elektroautovergleich-org-und-automatisiertes-auto-de/ Sie können Vorträge buchen: http://elektroautovergleich.org/referenzen-innovationsworkshops-vortraege-beratung/ und Podcastinterviews mit Akteuren der Verkehrswende gibt es hier: http://elektroautovergleich.org/willkommen-bei-der-podcastreihe-die-zukunftsmobilisten/

Elektromobil in die Zukunft! Nr. 12 (You tube-Soll ich mit dem E-Auto Kauf noch 2 Jahre warten)

von Jürgen Vagt 09.04.19

das Wirtschaftsmagazin Capital hat einen Titel über Elektromobilität gemacht und ich nehme die aufgestellten Thesen auseinander. Im Gegensatz zum Wirtschaftsmagazin Capital,hat Verkehrsminister Andreas Scheuer seine Begeisterung für die Elektromobilität entdeckt und will eine Milliarde Euro in die Ladeinfrastruktur stecken. Daimler macht zusammen mit Geely Smart zur reinen Elektromarke. Schon 2022 soll das erste Elektroauto aus dieser Partnerschaft auf den Markt kommen. Volvo bringt einen elektrischen SUV mit den gleichen Leistungsdaten wie der Polestar 2 im Jahr 2020 auf den Markt. Share Now erhöht seinen Elektroautoanteil auf 25 % und so kommen dann auch Großstädter zum elektrischen Autofahren. Wenn man bei you tube Elektroauto kaufen eingibt, dann gibt es ein 36 Minuten Video von Senior 4.0 und ich setze mich kritisch mit seiner Rechnung auseinander.
Begrüßung + Episoden Überblick
Pressespiegel – Capital mag keine Elektromobilität, Jürgen mag keine Erzählungen
Verkehrspolitik – Andi Scheuer verliebt sich in die Elektromobilität und will eine Milliarde
Neues aus der Autoindustrie 1 – Smart wird Elektroautomarke
Neues aus der Autoindustrie 2 – Volkswagen sichert sich den Lithiumversorgung
Modellvorstellung Elektroauto 1 – Auto, Motor und Sport testet etron und Modell X auf Autobahntauglichkeit
Modellvorstellung Elektroauto 2 – Volvo bringt einen neuen elektrischen SUV
Elektroautos in Europa – Deutsche sind skeptisch gegenüber der Elektromobilität
Carsharing – Share Now hat nun 25 % Elektroautos in der Flotte
Autokauf – Senior 4.0 macht eine YT-Video über den Elektroautokauf
Goodbye und machen Sie bei Elektromobil in die Zukunft! Mit.

Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/ und vernetzen können Sie sich hier : https://www.xing.com/communities/groups/elektrische-fahrzeuge-in-die-fahrzeugflotte-8554-1104577 und ich bitte um finanzielle Unterstützung: http://elektroautovergleich.org/unterstuetzen-sie-elektroautovergleich-org-und-automatisiertes-auto-de/ Sie können Vorträge buchen: http://elektroautovergleich.org/referenzen-innovationsworkshops-vortraege-beratung/ und Podcastinterviews mit Akteuren der Verkehrswende gibt es hier: https://podcastreihe-die-zukunftsmobilisten.podigee.io

Elektroautos und ihre Batterien – Daimler baut wieder Batteriefabriken in Europa

von Jürgen Vagt 09.04.2019

Daimler startet nun wieder einen neuen Anlauf in Deutschland eine Batteriefertigung aufzubauen. https://www.automobil-produktion.de/hersteller/wirtschaft/mercedes-benz-baut-batteriefabrik-im-polnischen-jawor-117.html . Bislang war die Verbindung zwischen Daimler und der europäischen Batteriefertigung eher tragisch. Im Jahr 2015 wurde der Versuch eine Batteriefertigung im sächsischen Kamenz aufzubauen auf Eis gelegt. Ich habe noch die Aussagen von dem bald scheidenden Vorstandsvorsitzenden des Daimler Konzerns Dieter Zetsche im Ohr, dass man keine rentable Batteriefertigung in Deutschland aufbauen kann. Aber man muss eine rentable und funktionierende Batteriefertigung aufbauen, damit man die zentrale Wertschöpfung in der Elektromobilität in Deutschland hält. Die Batterie ist die zentrale Komponente beim Elektroauto und hier wird das Geld verdient, aber bislang kommen die Batterien für die Elektroautos aus Asien und eben nicht aus Deutschland. Und Tesla baut seine Megafactories in den USA, sodass alle Fachleute eine deutsche Batterieproduktion fordern. http://elektroautovergleich.org/elektroautos-deutschland-deutsche-hersteller-uneinig-ueber-heimische-batteriefertigung/

Batterien sind der Engpass.

Alles am Elektroauto ist Standardware oder eben industriellen Massentechnik, nur die Batterien sind schwierig zu bauen und nur hier wird wirklich ein Wettbewerbsvorteil herausgearbeitet. Daher ist es tragisch, dass Varta seine kommerzielle, industrielle Fertigung schon in den frühen 1990er Jahren in Deutschland eingestellt hat und daher gibt es zwar gute Wissenschaft in batterie- chemischen Forschung in Deutschland. Aber in Deutschland hat bislang niemand Erfahrungen mit einer erfolgreichen industriellen Fertigung von Batterien und diese Defizite werden gravierend, wenn Batterien massenweise fürs Elektroauto gebraucht werden. In den letzten Jahren können sich die deutschen Hersteller nicht auf eine gemeinsame Aktion einigen und eine Kooperation beginnen, um in Deutschland eine Produktion für die Batterien aufzubauen. Die neuen Nachrichten sind auch wenig überzeugend, denn erstmal sollen nur 300 Leute an diesem Projekt arbeiten und das ist nicht der große Aufbruch für den Weltkonzern Daimler. Zudem würde ich gerne mal wissen, warum keine rentable Batteriefertigung in Deutschland möglich ist. Liegt es an den fehlenden Fachleuten oder hat man nicht ausreichende Erfahrungen in der Batteriefertigung. Der gegenwärtige Standard sind ja bekanntermaßen Lithium-Ionen Batterien und dieser Batterietyp wurde von Sony im Jahre 1989 für die Laptopproduktion entwickelt und wird seitdem industriell gefertigt. Also gilt es für die Deutschen einen Rückstand von 30 Jahren aufzuholen. Na dann mal ran.
Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/ und vernetzen können Sie sich hier: https://www.xing.com/communities/groups/elektrische-fahrzeuge-in-die-fahrzeugflotte-8554-1104577 und ich bitte um finanzielle Unterstützung: http://elektroautovergleich.org/unterstuetzen-sie-elektroautovergleich-org-und-automatisiertes-auto-de/ Sie können Vorträge buchen: http://elektroautovergleich.org/referenzen-innovationsworkshops-vortraege-beratung/ und Podcast Interviews mit Akteuren der Verkehrswende gibt es hier: https://podcastreihe-die-zukunftsmobilisten.podigee.io

Elektromobilität und Wasserstoff/Brennstoffzelle – Die Zukunftsmobilisten: Nr. 30 Sven Geitmann https://www.hzwei.info/

von Jürgen Vagt 08.04.19

Heute war Sven Geitmann zu Gast bei den Zukunftsmobilisten und der studierte Maschinenbauer ist schon seit 21 Jahren in dem Themenfeld Wasserstoff/Brennstoffzelle aktiv. http://elektroautovergleich.org/willkommen-bei-der-podcastreihe-die-zukunftsmobilisten/ In seiner Diplomarbeit beschäftigte er sich mit der Brennstoffzelle und in dem ersten Jobs untersuchte Sven Geitmann die Effizienz der Brennstoffzelle im Flugzeugbau. Seit 14 Jahre verlegt Sven Geitmann die quartalsweise erscheinende Zeitschrift Hzwei https://www.hzwei.info/ . Am Anfang des Gespräches haben wir die technischen Grundlagen der Brennstoffzelle geklärt und die geschichtliche Entwicklung der Brennstoffzelle besprochen. Schon 1839 ist die Brennstoffzelle erfunden worden und fand dann in der Raumfahrt eine Anwendung und gibt es heute noch in Sonderanwendungen wie dem Uboot Bau. Also überall da wo ein wirkungs- effizientes Antriebskonzept gebraucht wird und wo kein Platz für große Batterien vorhanden ist. Der Wirkungsgrad ist immer ein Argument für die Brennstoffzelle, weil die Brennstoffzelle gegenwärtig einen Wirkungsgrad von 50 % der eingesetzten Energie erreicht. Wohingegen der Verbrennungsmotor nach 140 Jahren Entwicklungszeit nur einen Wirkungsgrad von 18 % erreicht. Aber üblicherweise wird die Brennstoffzelle mit Wasserstoff als Antrieb kombiniert und Wasserstoff kommt so nicht in der Natur vor. Daher haben wir in diesem Interview die Bedeutung der erneuerbaren Energien besprochen, nur wenn der Strom für den Wasserstoff aus erneuerbaren Energien quellen kommt, ist die Mobilität aus der Brennstoffzelle/ Wasserstoff umweltverträglich. Parallel zu Ölpreiskrisen gewann das Themenfeld Brennstoffzelle/Wasserstoff an Bedeutung und im Jahr 2000 gab eine sehr starke Dynamik in diesem Innovationsfeld und dem damaligen Kanzler Gerhard Schröder wurde von Daimler ein Wasserstofffahrzeug vorgestellt. Daimler gilt auch heute also im Jahr 2019 als Technologieführer und im März 2019 gab es einen Streit zwischen den deutschen Autobauern, um die industriepolitische Ausrichtung Deutschlands und um die Festlegung auf die batterie- elektrischen Antriebe. Auch bei diesem Disput war Daimler und die entsprechende Vorstandsriege ein Anwalt der Brennstoffzelle und insbesondere Volkswagen will eine Forcierung auf die batterie- elektrischen Antriebe. Im Jahr 2019 kommt wieder Dynamik in die Brennstoffzelle im Lkw Betrieb, weil das Tankstellennetz für Wasserstoff in Deutschland massiv ausgebaut wird. Und weil der Brennstoff/Wasserstoffantrieb ein gutes Verhältnis zwischen Batteriegröße und Fahrzeuggröße bietet, ist die Brennstoffzelle im Transitverkehr mit großen Lkws ein vielversprechender Ansatz.

„>

Diese freie Version des Interviews umfasst 13 Minuten und unter https://www.digistore24.com/product/267213 können Sie das vollständige Interview mit 48 Minuten gegen 2,38 € brutto und 2 € netto erwerben. Sie können mit allen gängigen Zahlungsmethoden bezahlen und danach den WAV File auf jedem Smartphone oder Notebook hören. Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/ und vernetzen können Sie sich hier : https://www.xing.com/communities/groups/elektrische-fahrzeuge-in-die-fahrzeugflotte-8554-1104577 und ich bitte um finanzielle Unterstützung: http://elektroautovergleich.org/unterstuetzen-sie-elektroautovergleich-org-und-automatisiertes-auto-de/ Sie können Vorträge buchen: http://elektroautovergleich.org/referenzen-innovationsworkshops-vortraege-beratung/ und Podcastinterviews mit Akteuren der Verkehrswende gibt es hier: https://podcastreihe-die-zukunftsmobilisten.podigee.io

Elektromobil in die Zukunft! Nr. 11 VW-Chef bei Hart aber fair (ARD)

von Jürgen Vagt 27.03.2019
die deutschen Autobauer einigen sich auf eine Strategie bei Elektroauto und der gegenwärtige Volkswagenchef Hubert Diess muss bei Hart aber fair das Elektroauto allgemein und im Besonderen die elektrische Modelloffensive von Volkswagen verteidigen. Die Telekom baut nun auch einen Ladeservice auf und somit wird die Ladeversorgung immer besser. Zudem hat Volkswagen eine Kooperation gestartet, um die Batterieforschung voranzubringen und nun will Volkswagen die Förderung von Elektroauto umbauen. BMW und Daimler tun sich zusammen, um einen elektrischen Kleinwagen zu bauen. Chevrolet bringt eine neue Version des elektrischen Bolt und in Norwegen fährt bald ein elektrisches Containerschiff.

Begrüßung + Episodenüberblick
Pressespiegel – Autobauer einigen sich auf eine Position
Elektrisches Tanken 1 – Telekom baut Ladeservice aus
Elektrisches Tanken 2 – VW gründet Forschungsgemeinschaft für die Batterieforschung
Elektromobilität im Gewerbe 1 – 2 von 9000 Streetscooter brannten
Elektromobilität im Gewerbe 2 – Einzelhandelsverband will mehr Förderung für Ladesäulen
Gäste bei den Zukunftsmobilisten – Paris-Dakar Gewinnern, E-Autos in die Flotte, Microlino, Forschungsdierktor John Deere
Neues aus der Autoindustrie – Volkswagen will andere E-Auto Förderung
Modellvorstellung Elektroauto 1 – BMW und Daimler wollen zusammen einen elektrischen Kleinwagen bauen
Elektromobilität im Verkehr – Weltneuheit: Eine elektrisches Containerschiff kommt auf den Markt
Elektroautos und die Umwelt – Hart aber fair Plasberg vom 25.03.19
Goodbye und machen Sie bei Elektromobil in die Zukunft!

„>

Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/ und vernetzen können Sie sich hier : https://www.xing.com/communities/groups/elektrische-fahrzeuge-in-die-fahrzeugflotte-8554-1104577 und ich bitte um finanzielle Unterstützung: http://elektroautovergleich.org/unterstuetzen-sie-elektroautovergleich-org-und-automatisiertes-auto-de/ Sie können Vorträge buchen: http://elektroautovergleich.org/referenzen-innovationsworkshops-vortraege-beratung/ und Podcastinterviews mit Akteuren der Verkehrswende gibt es hier: https://podcastreihe-die-zukunftsmobilisten.podigee.io

Autonomes Fahren in der Landwirtschaft – Die Zukunftsmobilisten: Nr. 29 Prof. Dr. Peter Pickel (John Deere)

von Jürgen Vagt 26.03.19

Heute war Prof. Dr. Peter Pickel zu Gast bei den Zukunftsmobilisten und der Professor des Maschinenbaus verantwortet gegenwärtig die Forschung bei dem Hersteller John Deere https://www.deere.de/de/index.html . Vor dieser Tätigkeit war Prof. Dr. Peter Pickel Professor für Landtechnik in Sachsen-Anhalt. An Anfang des Gespräches ging es um das autonome Fahren in der Landwirtschaft und wie sich diese Technologie in den letzten 15 Jahren entwickelt hat. Die Fahrprofile in der Landwirtschaft sind bedeutend einfacher als im Straßenverkehr, daher könnte man in der Landwirtschaft schon heute also im Winter 2019 technologisch aufs autonome Fahren umsteigen. Gegenwärtig verhindert allerdings die Gesetzeslage eine Markteinführung von autonomen Landmaschinen und bislang sieht es auch noch nicht nach einer Änderung aus, allerdings könnten andere Nationen schon bald die rechtlichen Voraussetzungen schaffen. Dann würde der Markthochlauf beginnen und in der Landwirtschaft gibt es einige interessante Anwendungsfelder fürs autonome Fahren. Wenn man an Obstplantagen oder an das automatisierte Pflücken von Obst denkt, weil auf abgegrenzten Bereichen teilweise sehr einfache Fahrprofile gefahren werden. Das autonome Fahren ist im Stadtverkehr schwierig und bei dieser Anwendung muss noch sehr viel Entwicklungsarbeit geleistet werden. Aber wenn man ein Feld abmäht, dann muss nur eine Linie gefahren werden und man braucht auch nur eine Genauigkeit von 2 cm. Wenn es wirklich in Richtung des komplett autonomes Fahren in der Landwirtschaft gehen soll, muss 5 G in einer Latenzzeit von 100 Millisekunden flächendeckend etabliert sein. Das Wort Landtechnik sagt es schon, dieser Datenstandard muss auch in ländlichen Regionen etabliert sein. Dann ist die Navigation so möglich, wie man Sie für den Einsatz von vollständigen autonomen Landmaschinen braucht. Am Abschluss des Gespräches haben wir über die Elektromobilität in der Landtechnik gesprochen und es gibt und gab eine Vielzahl von Forschungsprojekten, aber momentan ist die Batterietechnik noch nicht soweit, als dass man einen Traktor einen kompletten Arbeitstag unter Volllast fahren könnte. Zudem muss die Landtechnik warten, bis der automobile Sektor die entsprechende Antriebs – und Speichertechnik entwickelt hat und verfügbar macht. In Landmaschinen wird im Regelfall die erprobte Antriebs -und Speichertechnik aus der automobilen Großserie verbaut.

„>

Diese freie Version des Interviews umfasst 14 Minuten und unter https://www.digistore24.com/product/265587 können Sie das vollständige Interview mit 45 Minuten gegen 2,38 € brutto und 2 € netto erwerben. Sie können mit allen gängigen Zahlungsmethoden bezahlen und danach den WAV File auf jedem Smartphone oder Notebook hören. Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/ und vernetzen können Sie sich hier : https://www.xing.com/communities/groups/elektrische-fahrzeuge-in-die-fahrzeugflotte-8554-1104577 und ich bitte um finanzielle Unterstützung: http://elektroautovergleich.org/unterstuetzen-sie-elektroautovergleich-org-und-automatisiertes-auto-de/ Sie können Vorträge buchen: http://elektroautovergleich.org/referenzen-innovationsworkshops-vortraege-beratung/ und Podcastinterviews mit Akteuren der Verkehrswende gibt es hier: https://podcastreihe-die-zukunftsmobilisten.podigee.io

Elektroautos für die Stadt – Die Zukunftsmobilisten: Nr. 28 Oliver Oubuter (Microlino)

von Jürgen Vagt 25.03.19

Oliver Oubuter von Microlino https://www.micro-mobility.com/de/micro-erleben/microlino war heute zu Gast bei den Zukunftsmobilisten und natürlich ging es deswegen um Start ups im Automobilbau. Aber mit Oliver Qubuter haben wir einen studierten Kaufmann bei den Zukunftsmobilisten und momentan sitzt Microlino in der Schweiz. Die Idee für den Microlino ist aus der Familie Oubuter gewachsen, denn der Vater von Oliver Oubuter war schon ein erfolgreicher Erfinder im Fahrzeugbau. Schon Ende der 1990 er Jahre hat er klappbaren Tretroller aus Aluminium entwickelt und wollte diesen klappbaren Tretroller über Smart verkaufen, allerdings ist Smart dann als Partner abgesprungen. Man hat dann diesen klappbaren Tretroller in Eigenregie vertrieben und dieser Roller wurde ein riesiger Erfolg und so wurde der finanzielle Grundstock für die weiteren Aktivitäten gelegt. Bis heute ist auch der Microlino komplett aus eigenen Mittel finanziert worden und erst jetzt überlegt man, einen externen Investor einzubinden. Es gibt nur sehr wenige Autohersteller, die nach dem Zweiten Weltkrieg erfolgreich gegründet wurden. Der Automobilbau ist einerseits sehr kapitalintensiv und anderseits ist die europäische Zulassung eine riesige Hürde. Gegenwärtig müssen 200 Zulieferer gesteuert werden, damit der Microlino fertig gebauert werden kann. Microlino nutzt hier wie auch andere Start ups Auftragsfertiger, das sind Unternehmen meistens aus der Produktionstechnik, um die Fertigung des Autos durchführen zu lassen. Mit Auftragsfertigern kann man die Investitionen reduzieren und die Risiken einer schwankenden Auftragslage werden besser verteilt. Zudem hat sich in den letzten 20 Jahren in Europa eine Branche aus verschiedenen Auftragsfertigern entwickelt. Daher wird der Microlino 12000 € mit der kleineren Batterien und einer Reichweite von 125 Kilometern beim Händler kosten. Die Zielgruppe ist ein urbanes Publikum und das Fahrzeug passt zu den Anforderungen eines typischen Pendlers, die zwischen 20 – 30 Kilometer zur Arbeit pendeln und so entspannt zu Hause laden können. Langfristig wird eine Kooperation mit einem Energieversorger angestrebt, um den Käufern von Microlino einen Ansprechpartner für die komplette Transformation zum klimaneutralen Haushalt mit dem Aufbau von Solaranlagen an die Hand zu geben.

„>

Diese freie Version des Interviews umfasst 12 Minuten und unter können https://www.digistore24.com/product/265471 Sie das vollständige Interview mit 43 Minuten gegen 2,38 € brutto und 2 € netto erwerben. Sie können mit allen gängigen Zahlungsmethoden bezahlen und danach den WAV File auf jedem Smartphone oder Notebook hören. Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/ und vernetzen können Sie sich hier : https://www.xing.com/communities/groups/elektrische-fahrzeuge-in-die-fahrzeugflotte-8554-1104577 und ich bitte um finanzielle Unterstützung: http://elektroautovergleich.org/unterstuetzen-sie-elektroautovergleich-org-und-automatisiertes-auto-de/ Sie können Vorträge buchen: http://elektroautovergleich.org/referenzen-innovationsworkshops-vortraege-beratung/ und Podcastinterviews mit Akteuren der Verkehrswende gibt es hier: https://podcastreihe-die-zukunftsmobilisten.podigee.io

Elektromobilität in der Unternehmensberatung – Die Zukunftsmobilisten: Nr. 27 Philipp Martin Haaf (Capgemini)

von Jürgen Vagt 25.03.19
Heute war Philip Martin Haaf von der Unternehmensberatung Capgemini https://www.capgemini.com/de-de/ zu Gast bei den Zukunftsmobilisten. Philip Martin Haaf hat in Mannheim Betriebswirtschaftslehre studiert und betreut eben seit 10 Jahren den Automobilsektor und hat einen inhaltlichen Schwerpunkt auf Elektromobilität gelegt. Wir haben dann die Geschichte der letzten 10 Jahren in der modernen Elektromobilität hervor gearbeitet und wo sind wir im Jahr 2019. Die Fortschritte bei der Batterie waren natürlich ein Thema, denn noch vor 5 Jahren war die gegenwärtige Leistung der Batterien in aktuellen Serienautos undenkbar. Zudem haben sich die Kosten für Batterien diskutiert, weil der Preis der Batterien massiv gefallen ist. Wo sind nun im Winter 2019 die Herausforderungen? Die Integration von elektrischen Fahrzeugen in Firmenfuhrparks ist ein Thema und andererseits muss die Ladeversorgung immer weiter entwickelt werden, weil die Produktlandschaft wird immer besser und immer mehr Hersteller bringen mehr Fahrzeuge auf den Markt. Auf meinem Blog http://elektroautovergleich.org/ berichtete ich über diese Veränderungen. Aber die Dienstleistungen rund ums Elektroauto sind noch mau, sodass der Umstieg aufs Elektroauto noch schwierig ist für Privatpersonen und Unternehmen ist. Mit der neuen und kontrovers diskutierten Ladesäulenverordnung gibt es nun noch in diesem Jahr einen einheitlichen Standard, sodass die Grundlagen für den Markthochlauf gelegt sind. Man kann also bald und noch im Jahr 2019 mit einer elektrischen Tankkarte überall im Bundesgebiet sein Elektroauto aufladen. In der Zukunft soll es bald auch europäisch möglich sein und mit dieser Standardisierung wird die Elektromobilität sich gut weiter entwickeln. Im Winter 2019 wird es für immer mehr Flottenmanager dringend notwendig sich mit der Integration von elektrischen Fahrzeugen zu beschäftigen, weil einerseits immer mehr Dieselfahrverbote in Innenstädten in Kraft treten und andererseits der Einsatz des Streetscooters bei der Post zeigt, wie man erfolgswirksam elektrische Fahrzeuge in Flotten einführt. Der Einsatz des Streetscooters zeigt, dass bei gewissen Fahrprofilen wie eben bei der Auslieferung von Briefen und Paketen elektrische Fahrzeuge sich schon Jahr 2019 rechnen. Ausgehend von diesen Fahrprofilen werden immer mehr Unternehmen aufs elektrische Autofahren umzusteigen.

„>

Diese freie Version des Interviews umfasst 14 Minuten und unter https://www.digistore24.com/product/265404 können Sie das vollständige Interview mit 55 Minuten gegen 2,38 € brutto und 2 € netto erwerben. Sie können mit allen gängigen Zahlungsmethoden bezahlen und danach den WAV File auf jedem Smartphone oder Notebook hören. Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/ und vernetzen können Sie sich hier : https://www.xing.com/communities/groups/elektrische-fahrzeuge-in-die-fahrzeugflotte-8554-1104577 und ich bitte um finanzielle Unterstützung: http://elektroautovergleich.org/unterstuetzen-sie-elektroautovergleich-org-und-automatisiertes-auto-de/ Sie können Vorträge buchen: http://elektroautovergleich.org/referenzen-innovationsworkshops-vortraege-beratung/ und Podcastinterviews mit Akteuren der Verkehrswende gibt es hier: https://podcastreihe-die-zukunftsmobilisten.podigee.io

Elektromobilität im Motorsport – Die Zukunftsmobilisten: Nr. 26 Jutta Kleinschmidt (Paris-Dakar Gewinnerin)

Von Jürgen Vagt 22.03.19

Mit Jutta Kleinschmid konnte ich eine Paris -Dakar Gewinnerin für die Interviewreihe: Die Zukunftsmobilisten gewinnen. Jutta Kleinschmidt schildert am Anfang des Interviews die Geschichte der alternativen Antriebe im Motorsport. http://www.jutta-kleinschmidt.de/ Daher haben wir auch über Le Mans gesprochen, dort sind einige Expertentierfahrzeuge außer Konkurrenz in den 2000 er Jahren gefahren. Vor ein paar Jahren ist selbst ein Wasserstoffrennauto in Le Mans gefahren und man hat mit Downsizing im Rennwagenbau experimentiert. Auf der anderen Seite hat sich in den letzten Jahren die Formel E etabliert und diese elektrische Formel 1 hat jetzt im Jahr 2019 schon acht große Automobilhersteller, aber insgesamt hängt der Motorsport der Entwicklung im allgemeinen Automobilbau hinterher. Insbesondere bei den großen Rallyeraids könnte man Wasserstoff unter Extrembedingungen testen. Rallyeraids oder Cross-Country Events sind und waren die Motorsportdisziplin von Jutta Kleinschmidt und diesen langen Rally-Events fährt man 400 – 500 Kilometer am Stück und gegen die Zeit. Bei diesen Anforderungen kommt der batterie- elektrisch Antrieb an seine Grenzen und bei diesen langen Rallyes könnte der Wasserstoffantrieb seine Vorteile ausspielen, weil die Aufladung mit Wasserstoff nur wenige Minuten dauert und dann stehen die Rallyefahrern 500 – 700 Kilometer zur Verfügung. Im Gegensatz zu den Rallyes in der Rallye-WM, bei den nur Sprintdistanzen von 15 bis 20 Kilometern gefahren werden, kann man schlecht Stromleitungen in die Wüste oder in die Pampa verlegen. Mobile Ladestationen wären eine Möglichkeit, dann kämen Lkws mit riesigen Batterien zur Versorgung der Rallyefahrzeuge. Aber bei den Profilen der großen Rallye-Raids wie der Paris-Dakar könnte der Wasserstoffantrieb erprobt werden. Ich brachte noch das Interview mit Jochen Pallasch aus dieser Interviewreihe ins Gespräch, denn auch bei den Bundesministerien und in der Forschungsförderung werden Wasserstoffantriebe auf großen Transit-strecken diskutiert. Bei den klassischen Rallyes der Rallye-WM oder dem Rallyecross könnten aber problemlos batterie- elektrische Antriebe eingesetzt werden. Entscheidend ist aber, dass es Innovationsszenen im Motorsport gibt. Das Peakes Peak – Bergrennen ist ein gutes Beispiel für solche eine Entwicklung, erst vor ein paar Jahren begann ein paar Enthusiasten und heute nutzen Hersteller wie Volkswagen diese Plattform.

„>

Diese freie Version des Interviews umfasst 11 Minuten und unter https://www.digistore24.com/product/265075 können Sie das vollständige Interview mit 29 Minuten gegen 2,38 € brutto und 2 € netto erwerben. Sie können mit allen gängigen Zahlungsmethoden bezahlen und danach den WAV File auf jedem Smartphone oder Notebook hören. Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/ und vernetzen können Sie sich hier : https://www.xing.com/communities/groups/elektrische-fahrzeuge-in-die-fahrzeugflotte-8554-1104577 und ich bitte um finanzielle Unterstützung: http://elektroautovergleich.org/unterstuetzen-sie-elektroautovergleich-org-und-automatisiertes-auto-de/ Sie können Vorträge buchen: http://elektroautovergleich.org/referenzen-innovationsworkshops-vortraege-beratung/ und Podcastinterviews mit Akteuren der Verkehrswende gibt es hier: https://podcastreihe-die-zukunftsmobilisten.podigee.io

Elektromobil in die Zukunft! Nr. 10 Elektrische Transporter bei Post (Br-Bericht)

von Jürgen Vagt 20.03.19
in der Automobilindustrie gibt es mächtig Zoff zwischen Volkswagen auf der einen Seite und den großen Zulieferern und BMW auf der anderen Seite. Volkswagen will mit voller Kraft in Richtung Elektromobilität, die Anderen wollen eine technologieoffene Debatte. Porsche hat ein renditestarkes Jahr hinter sich, muss aber auch wegen der Elektromobilität sparen. Tesla bringt 2021 einen kleineren SUV auf den Markt, der 55000 € in der Basisversion kosten soll. Auch im Jahr 2021 will Daimler selbstfahrende Taxis auf dem deutschen Markt einführen. Überraschend waren die Ergebnisse einer internationalen Verbraucherstudie, denn der Umweltschutz hält neben den Kosten und der Reichweite die Deutschen von Kauf eines Elektroautos ab. Die Ergebnisse machen einen skeptisch, was einen schnellen Markthochlauf des Elektroautos angeht. Schwerpunkt dieser Episode ist ein Bericht über den Erfolg des elektrischen Streetscooters bei der Post. Ich erläutere, wie auch kleinere Logistiker elektrische Fahrzeuge einführen können und sich so die Post zu Vorbild nehmen.
http://elektroautovergleich.org/2019/03/elektromobilitaet-im-onlinekurs-elektrofahrzeuge-fuer-kurier-und-expressdienste/

Begrüßung + Episodenüberblick
Pressespiegel – James Bond wird Elektromobilität
Leben mit dem Elektroauto – Internationale Verbraucherbefragung zeigt Käuferverweigerung gegenüber dem Elektroauto
Gäste bei den Zukunftsmobilisten – Ride Sharing und Venture Capital
Neues aus der Autoindustrie 1 – Porsche muss sparen für die Elektromobilität
Neues aus der Autoindustrie 2 – Trump will die steuerliche Förderung fürs Elektroauto abschaffen
Neues aus der Autoindustrie 3 – Zoff in der Automobilindustrie wegen der kompletten Ausrichtung auf E-Mobilität
Modellvorstellung Elektroauto – Tesla bringt 2021 einen elektrischen SUV für 55000 €
Der elektrische Gebrauchtwagenreport – Wie stellen die Infoschleudern im Netz den elektrischen Gebrauchtwagenkauf dar
Autonomes Fahren – Daimler bringt selbstfahrende Autos im Jahr 2021
Elektromobilität im Gewerbe – Elektrische Transporter bei Kurierunternehmen (BR-Bericht Streetscooter bei der Post)
Goodbye und machen Sie bei Elektromobil in die Zukunft! Mit.

Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/ und vernetzen können Sie sich hier : https://www.xing.com/communities/groups/elektrische-fahrzeuge-in-die-fahrzeugflotte-8554-1104577 und ich bitte um finanzielle Unterstützung: http://elektroautovergleich.org/unterstuetzen-sie-elektroautovergleich-org-und-automatisiertes-auto-de/ Sie können Vorträge buchen: http://elektroautovergleich.org/referenzen-innovationsworkshops-vortraege-beratung/ und Podcastinterviews mit Akteuren der Verkehrswende gibt es hier: https://podcastreihe-die-zukunftsmobilisten.podigee.io

Top
Blogverzeichnis - Bloggerei.de