Elektroautos von Mazda – mit dem Wankelmotor in die elektromobile Zukunft

Von Jürgen Vagt 08.10.18

nach dem unerfreulichen Dieselkapitel kommen wir nun zu einem spannenden elektromobilen Ansatz aus Japan. Denn Mazda hat nun offiziell verkündet, dass ab 2020 ein neues Elektroauto auf den Markt kommen soll. Das ist nicht spannend, weil viele konventionelle Autobauer jetzt Elektroautos in den Verkauf schicken. http://elektroautovergleich.org/2017/04/daimler-gibt-gas-bei-den-elektroautos/
Aber Mazda will seinen Markenkern auch ins elektromobile Zeitalter retten und damit werden wir auch den Wankelmotor in Zukunft hören. Mazda hält an diesem Motorenkonzept fest, obwohl in der Gegenwart kein anderer Autohersteller dieses Motorenkonzept mehr in Serie baut. https://www.golem.de/news/range-extender-mazda-wankelt-sich-in-die-elektromobilitaet-1810-136923.html

Eine deutsche Erfindung mit einer japanischen Karriere.

Der Kreiskolbenmotor hat eine staatliche Geschichte einschließlich von ein paar Le-Mans Siege bei Mazda hingelegt. Der Begriff Kreiskolbenmotor beschreibt das Konzept gut, denn im Gegensatz zum Otto-Motor sind die Kolben im Kreis und eben nicht vertikal angelegt. Ein hoher Verbrauch im Vergleich zum Otto-Motor hat der Wankelmotor gekillt, insbesondere seit den Ölpreiskrisen der 1970 er und 1980 er Jahre. Aber der Wankel-Kreiskolbenmotor hat aber auch eine größere Laufruhe als die vergleichbaren Otto – und Dieselmotoren. In der deutschen Automobilgeschichte hat NSU dieses Motorenkonzept in Serie gebracht, aber es ist NSU nicht gut bekommen. Kurze Zeit später ist NSU untergegangen und erst in Audi und dann im Volkswagenkonzern untergegangen.

Elektroautos mit fossiler Reichweitenverlängerung

Ein Elektroauto mit einem konventionellen Verbrennungsmotor zur Vergrößerung der kurzen elektrischen Reichweite ist unter der neuen Elektroautos eher die Ausnahme. Der reine elektrische Auto wird unter den Ankündigungen für neue Elektroautos der Jahrgänge 2019 bis 2021. Der BMW i3 ist so ein Konzept. http://elektroautovergleich.org/bmw-i3-bekommt-ein-facelift/
Aber die Batterien werden immer besser und die Reichweiten werden im länger, sodass es eigentlich keinen Sinn mehr macht, zwei Motoren in einem Auto zu verbauen. Aber Mazda sieht das wohl anders und will seinen Markenkern in die Zukunft retten. Nun man wird es sehen und wieder ein Fahrzeug, dass ab 2020 auf dem Markt ist. Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/ und vernetzen können Sie sich hier: https://www.xing.com/communiti:s/groups/elektrische-fahrzeuge-in-die-fahrzeugflotte-269c-1104577?cce=em6148d2ff.%3AAArmUZVXwXUjeifEpmC7KZAB und ich bitte um finanzielle Unterstützung: http://elektroautovergleich.org/unterstuetzen-sie-elektroautovergleich-org-und-automatisiertes-auto-de/ Sie können Vorträge buchen: http://elektroautovergleich.org/referenzen-innovationsworkshops-vortraege-beratung/

Elektroautos und der Diesel – Das günstige Elektroauto, aber zu welchem Preis?

Von Jürgen Vagt 08.10.18

eigentlich sollte es ja hier um die Zukunftsmobilität gehen und nicht um die Abwicklung des Diesels. http://elektroautovergleich.org/elektroautos-als-reaktion-von-volkwagen-auf-den-dieselskandal/
Aber die Politik in der Gestalt der Bundesregierung hat sich auf eine Lösung geeignet. Mobile Geeks feiert jetzt die einmalige Möglichkeit ein günstiges Elektroauto zu kaufen: https://www.mobilegeeks.de/artikel/bmw-gelegenheitsschnapper-bmw-i3/  .
Das ist die optimistische Stimme, aber die angebotenen Umtauschprämien erinnern an Kleinstaaterei. Auto, Motor und Sport berichtet ausgiebig: https://www.auto-motor-und-sport.de/news/alle-infos-zu-diesel-umtauschpraemien-der-hersteller/ . Die Umtauschprämien unterscheiden sich nach Hersteller und es gibt unterschiedliche Prämien für einzelne Modelle. Aber der Reihe nach.

Es hat sich ausgedieselt

Aber dieser Abgang ist schmerzhaft für die Dieselbesetzer. Seit fast drei genau Jahren tobt nun der Dieselskandal und nun stehen Fahrverbote an. Um diese Fahrverbote zu verhindern, will die Bundesregierung Dieselautos umrüsten. Gegenwärtig stellt sich die Frage, ob günstige Softwarenachrüstungen ausreichen, um die Schadenstoffbelastungen zu reduzieren oder ob teure Hardwarenachrüstungen notwendig werden. Wir reden hier von Dieselfahrzeugen mit Euro 4 und Euro 5, die erst ein paar Jahre alt sind. Opel und BMW lehnen Hardwarenachrüstungen kategorisch ab und alle Hersteller wollen eher die Umtauschprämie und eben keine alten Dieselautos mit modernen Katalysatoren auszurüsten.

14 Städten mit hoher Belastung

Die Bundesregierung hat 14 Städte mit hoher Schadstoffbelastung ausgewählt und wer in diesen Städten und den angrenzenden Landkreisen einen Euro 4 oder Euro 5 Diesel besitzt, kann umtauschen oder einen Katalysator nachrüsten lassen. Super, nun gibt es eine richtige Kleinstaaterei und profitieren können nur einkommensstarke Neuwagenkäufer. Ich wohne hier auf dem Lande und muss mir in drei Jahren überlegen, ob ich mit meinem Auto in eine bestimmte Stadt fahren kann oder nicht. Die Kleinstaaterei ist das Problem, aber andererseits werden Elektroautos nicht gesondert gefördert und das ist tragisch. Ich werde jetzt von vielen durchschnittlichen Autofahrern aus der Mittelschicht gefragt, ob man sich angesichts dieses Dieselschlamassels ein Elektroauto kaufen sollte. Ich sage in der Tendenz Nein, weil wir im Jahr 2020 einen Tippingpoint im Angebot von Elektroautos sehen werden. http://elektroautovergleich.org/2017/04/daimler-gibt-gas-bei-den-elektroautos/
Ab 2020 kommen etablierte Herstellern mit modernen Elektroautos mit einer durchschnittlicher Reichweite von 500 Kilometer auf den Markt. Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/ und vernetzen können Sie sich hier: https://www.xing.com/communiti:s/groups/elektrische-fahrzeuge-in-die-fahrzeugflotte-269c-1104577?cce=em6148d2ff.%3AAArmUZVXwXUjeifEpmC7KZAB und ich bitte um finanzielle Unterstützung: http://elektroautovergleich.org/unterstuetzen-sie-elektroautovergleich-org-und-automatisiertes-auto-de/ Sie können Vorträge buchen: http://elektroautovergleich.org/referenzen-innovationsworkshops-vortraege-beratung/

Elektroautos von Volkswagen – Ab 25000 € soll es losgehen

Von Jürgen Vagt 30.09.18

in diesem Herbstanfang stellen die deutschen Hersteller ihre Elektroautoplattformen vor, den Anfang hat Daimler gemacht. http://elektroautovergleich.org/2018/09/elektroautos-von-daimler-mercedes-stellt-das-erste-serien-elektroauto-vor/
Nun wird Volkswagen etwas konkreter, denn laut den Branchendiensten soll das elektrische Fahren bei Volkswagen ab 2020 schon ab 25000 € losgehen. Aber der Reihe nach, denn Volkswagen nennt seine Plattform MEB und das funktioniert wie ein Baukasten. Alle 11 Konzernmarken können sich aus diesem Baukasten MEB die passenden elektromobilen Komponenten heraussuchen und dann wird die eigene Marke wie Skoda, Seat usw. aufs Auto geklebt. Also teilen sich verschiedene Marken eine Plattform und man kann die Vorteile einer riesigen Massenfertigung nutzen. Wenn man seinen elektrischen Antrieb eben für eine 1 Million Fahrzeuge baut, dann wird der einzelne Antrieb günstiger als, wenn man nur 220000 Gölfe bestückt.

Elektroautos werden mit Baukästen günstiger

Diese Plattformen machen Konzerne langsamer in Innovationsthemen, aber wenn Plattformen eingeführt werden, dann werden Elektroautos günstiger. Der I.D. soll als Einstiegsmodell nur 25000 € kosten, aber dann hat dieses Einstiegsmodell des elektrischen Golfs nur eine Akku -kapazität von 48 kWh und eine Reichweite von nur 330 Kilometer. https://ecomento.de/2018/09/25/vw-kompakt-elektroauto-i-d-drei-versionen-reichweite-preis/
Die I.D. – Modelle werden Anfang 2020 auf den europäischen Markt eingeführt und sollen Elektroautos für die breiten Massen verfügbar machen. Da macht Volkswagen seinem Namen alle Ehre. Allerdings muss Volkswagen dann noch massiv Öffentlichkeitsarbeit machen, denn noch sind die Deutschen ziemlich fehlinformiert. http://elektroautovergleich.org/2018/09/elektroautos-und-die-deutschen-deutsche-wissen-zu-wenig-ueber-elektroautos/
Mit der Einstiegsmarke von 25000 € erreichen wir nun endlich Kostenparität bei den Kompaktfahrzeugen. Heute kostet ein in etwa vergleichbarer Diesel-Golf ca. 29000 €, wenn man die Hardwarenachrüstung außer Acht. Das ist aber ein anderes Thema.
Einerseits werden Elektroautos immer moderner und, andererseits kommen nun endlich Verkaufsschlager als elektrische Autos. Wenn die Golfklasse in elektrischer Version verfügbar ist, dann muss man nicht mehr über 70000 € für einen elektrischen Oberklasse-Suv ausgeben. http://elektroautovergleich.org/2018/01/elektro-suv-von-jaguar-kampfansage-an-tesla/
Bei den durchschnittlichen Neuwagenverkäufen von 3 Millionen Einheiten im Jahr macht der Golf alleine ca. 220000 Einheiten aus, somit wird auch den letzten Zweifler klar, dass die elektromobile Zukunft begonnen hat. Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/ und vernetzen können Sie sich hier: https://www.xing.com/communiti:s/groups/elektrische-fahrzeuge-in-die-fahrzeugflotte-269c-1104577?cce=em6148d2ff.%3AAArmUZVXwXUjeifEpmC7KZAB und ich bitte um finanzielle Unterstützung: http://elektroautovergleich.org/unterstuetzen-sie-elektroautovergleich-org-und-automatisiertes-auto-de/ Sie können Vorträge buchen: http://elektroautovergleich.org/referenzen-innovationsworkshops-vortraege-beratung/

Elektroautos und die Deutschen – Deutsche wissen zu wenig über Elektroautos

Von Jürgen Vagt 30.09.18

jetzt haben wir mal eine schöne Befragung, die meiner Meinung komplett entspricht. https://ecomento.de/2018/09/24/befragung-deutsche-wissen-zu-wenig-ueber-elektromobilitaet/
Dieser Blog wird nun auch schon drei Jahre alt, aber ich erreiche leider auch nur die Spezialisten und die Funktionseliten. Meine Blogleser beschäftigen sich beruflich zu 80 % mit der Automobilindustrie und die breiten Schichten der Gesellschaft erreiche ich leider noch nicht. Also empfehlen Sie fleißig diesen Blog.
Grundsätzlich haben die Medien ganze Arbeit geleistet, denn die Deutschen unterschätzen die Leistungsfähigkeit des modernen Elektroautos. http://elektroautovergleich.org/das-genoergel-der-medien-am-e-auto/
50 % der Befragten schätzen, dass die gegenwärtig verfügbaren Elektroautos eine Reichweite von deutlich unter 200 Kilometer haben. Aber 33 % der repräsentativ befragten Deutschen schätzen die Reichweite richtig ein. Gegenwärtig haben die aktuell verfügbaren Elektroautos eine Reichweite von 200 bis 300 Kilometer und ab dem Jahre sehen wir Reichweiten von über 500 Kilometer. http://elektroautovergleich.org/2018/09/elektroautos-von-daimler-mercedes-stellt-das-erste-serien-elektroauto-vor/

Ladeinfrastruktur besser als gedacht.

Der kritische Medientenor sorgt auch dafür, dass die Deutschen die Versorgung mit öffentlichen Ladestationen schlechter einschätzen als die Realität. Auch bei diesem Aspekt muss gesagt werden, dass ab 2020 die Bundesregierung eine flächendeckende Versorgung mit Ladestationen auf Autobahnen erreicht haben will. Die Deutschen unterschätzen also die Leistungsfähigkeit des modernen Elektroautos.

Was ist zu tun

Viele der Ingenieure unter meinen Blogleser machen sich über meine E-Books und Onlinekurse ein bisschen lustig, aber ich werde auch weiterhin allen Gruppen der Gesellschaft das elektrische Fahren erklären. Wie immer sind Jüngere und die höher Qualifizierten offener für Innovationen und dieser Zusammenhang gilt laut Studie auch fürs Elektroauto. Aber wir reden hier auf diesem Blog nicht über eine Smartphone-App für 5 €, sondern über Neuwagenpreise ab ca. 50000 €. Die Akzeptanz bei den Jungen und gebildeten Klassen nützt nicht viel, wenn es um den konkreten Absatzzahlen geht. Erschwerend kommt die Glaubwürdigkeitskrise der deutschen Automobilindustrie hinzu, bei den Abgastests betrogen und Vorstandsvorsitzende sitzen in der U-Haft. Somit wird es schwierig, denn 70 % der Deutschen kaufen eben sehr stabil und langfristig deutsche Neuwagen. Die Automobilindustrie soll nun den deutschen Käufer für den Kauf eines Elektroautos überzeugen. Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/ und vernetzen können Sie sich hier: https://www.xing.com/communiti:s/groups/elektrische-fahrzeuge-in-die-fahrzeugflotte-269c-1104577?cce=em6148d2ff.%3AAArmUZVXwXUjeifEpmC7KZAB und ich bitte um finanzielle Unterstützung: http://elektroautovergleich.org/unterstuetzen-sie-elektroautovergleich-org-und-automatisiertes-auto-de/ Sie können Vorträge buchen: http://elektroautovergleich.org/referenzen-innovationsworkshops-vortraege-beratung/

Elektrotransporter von Volkswagen – Der ID-Buzz auf der IAA 2018

Von Jürgen Vagt 24.09.18

im Jahr 2018 sehen wir endlich einige elektrische Transporter auf dem europäischen Markt http://elektroautovergleich.org/2018/05/elektrische-transporter-von-daimler-der-markthochlauf-beginnt/
Da will auch das Branchenschwergewicht Volkswagen nicht beiseite stehen und deswegen präsentiert Volkswagen einige Nutzfahrzeuge auf der Nutzfahrzeug-IAA in Hannover.
https://t3n.de/news/id-buzz-cargo-und-mehr-vw-stellt-neue-e-transporter-vor-1111935/
Schon in diesem Monat soll der elektrische Crafter von Volkswagen auf den Markt kommen und zum Schaulaufen der Nutzfahrzeughersteller hat Volkswagen seine neuen elektrischen Nutzfahrzeugstudien vorgestellen. Und der ID-Buzz Cargo ist im Gegensatz zum elektrischen Crafter ein elektrisches Fahrzeug, das auf der neuen Elektroautoplattform ID basiert. Elektroautoplattformen werden langsam und sicher zum Industriestandard. http://elektroautovergleich.org/2018/09/elektroautos-von-citroen-der-crossback-von-citroen-mit-300-km-reichweite/
Neben Citroen zeigt nun Volkswagen seine elektrischen Transporter und elektrische Fahrzeuge, die auf einem Verbrenner basieren, sind veraltet.

Volkswagen und sein Bulli

hat in Deutschland eine zentrale Stellung im Nutzfahrzeugmarkt. Vom Volkswagenbus werden im Jahr 400000 Einheiten abgesetzt und diese 400000 Einheiten sind doppelt so viele, wie vom Volkswagen Golf. Man kann es ja an jeder Ecke sehen, wie Handwerker und Logistiker den Volkswagenbus einsetzen. Volkswagen will auch 500 Kilometer Reichweite anbieten und diese 500 Kilometer Reichweite mit einer Lademöglichkeit von 100 KW sind ab 2020 Standard bei elektrischen Neuwagen. Der Volkswagen Id-Buzz Cargo soll ab 2022 auf den Markt kommen. http://elektroautovergleich.org/elektroautos-von-volkswagen-budd-und-bob-vw-will-pluspunkte-bei-amerikaner-sammeln/
Volkswagen hat diese elektrischen Nutzfahrzeuge schon länger angekündigt, aber das Angebot ist für Handwerker und Logistiker ist auch jetzt schon recht gut, denn Renault-Nissan hat schon seit 5 Jahren den Nissan Ev 220 auf dem Markt und 2018 haben verschiedene Großserienhersteller schon vernünftige elektrische Nutzfahrzeuge in die Serie gebracht. http://elektroautovergleich.org/2018/09/elektrotransporter-auf-der-iaa-neue-elektrische-nutzfahrzeuge/
Ich habe schon häufiger genörgelt, aber wenn die kleinen Nutzfahrzeuge früher in elektrischen Versionen auf den Markt gebracht worden wären, wäre die Elektromobilität schon einen deutlichen Schritt weiter. Bei Handwerkern und kleinen und mittelständischen Logistikunternehmen gibt es häufiger Tourenprofile, die zum elektrischen Antrieb passen. Wenn die Handwerker und kleine Logistiker in der Stadt aktiv sind, dann werden kurze Tagesdistanzen häufig in einem gewissen Zeitraum wiederholt. Mit diesem Tourenprofil lohnen sich elektrische Fahrzeugen auch bei höheren Anschaffungspreisen. Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/ und vernetzen können Sie sich hier: https://www.xing.com/communiti:s/groups/elektrische-fahrzeuge-in-die-fahrzeugflotte-269c-1104577?cce=em6148d2ff.%3AAArmUZVXwXUjeifEpmC7KZAB und ich bitte um finanzielle Unterstützung: http://elektroautovergleich.org/unterstuetzen-sie-elektroautovergleich-org-und-automatisiertes-auto-de/ Sie können Vorträge buchen: http://elektroautovergleich.org/996-2/

Elektroautos und die Politik – Neuer Masterplan soll Durchbruch schaffen

Von Jürgen Vagt 21.09.18
die Sommerpause ist auch im politischen Berlin vorbei und es wird mal wieder ein neuer Masterplan zur Etablierung der Elektromobilität veröffentlicht. https://ecomento.de/2018/09/19/npe-neuer-masterplan-elektroauto-durchbruch-deutschland-zum-durchbruch-verhelfen/
Henning Kagermann ist der Vorsitzender der nationalen Entwicklungsplattform und hat ein gutes Verhältnis zur Angela Merkel. Der ehemalige Vorstandsvorsitzender des SAP-Konzerns Henning Kagermann und die Bundeskanzlerin Angela Merkel sind auch beide Physiker. Henning Kagermann ist auch der führende Kopf hinter dem legendären 1 – Million Ziel der Bundesregierung. 1 – Million Elektroautos bis zum Jahr 2020 und trotz der Kaufprämie wird dieses Ziel verfehlt.

Politische Ziele und der Absatz von Elektroautos

Ich höre viel Häme über dieses gescheiterte politisches Ziel von Automanagern und Journalisten. Die Politik ist mit Ihrem Veggie Day für Autofahrer gescheitert. http://elektroautovergleich.org/2017/05/elektroautos-werden-kommen-herr-broder/
Aber als die Bundesregierung dieses Ziel 2009 bekannt gegeben hat, konnte die Bundesregierung dieses Ziel in einem freiheitlichen und föderalen Bundesstaat nicht umsetzen. So wie Gerhard Schröder auch nicht die Arbeitslosigkeit auf 3,5 Millionen senken konnte, obschon Gerhard Schröder dieses Wahlversprechen abgegeben hat. Die Bundesregierung kann mehr Bundespolizisten einstellen, weil diese Einstellung im Machtbereich des Bundes liegt. Aber der Autoabsatz liegt nicht im Machtbereich der Bundesregierung, sondern wird durch Marktmechanismen gefunden. Trotzdem war die klare Positionierung der Bundesregierung richtig, denn mit dem Dieselskandal ist jeden klar, dass der Elektromobilität die Zukunft gehört. Die Politik hat ja die Automobilindustrie verändert. Ab 2020 kommen ja massiv leistungsstarke und wettbewerbsfähige Elektroautos von deutschen Autobauern auf den Markt. http://elektroautovergleich.org/2017/04/daimler-gibt-gas-bei-den-elektroautos/
Aber die neuen Ziele scheinen mir trotzdem viel zu optimistisch. https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/elektromobilitaet-elektroautos-finden-kaum-abnehmer-jetzt-soll-ein-neuer-masterplan-her/23080216.html?ticket=ST-14604985-2Vlcvgf5yNMiCiT9uBEk-ap3 . Ich halte 10 % elektrischer Neuwagenabsatz bis 2025 für zu hoch gegriffen und Henning Kagermann ist zu sehr Softwaremann und hat zu wenig Ahnung vom Autobauen. Das habe ich auch schon ausführlicher beschrieben. https://www.amazon.de/Mobil-sein-Zukunft-Emissionen-Vernetzung/dp/3734734398/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1528644309&sr=8-2&keywords=j%C3%BCrgen+vagt
Nun bringt Henning Kagermann und die nationale Entwicklungsplattform wieder unrealistisch optimistische Zahlen ins Innovationsfeld Elektromobilität und wahrscheinlich werden diese Zukunftsannahmen wieder Futter für die Verbrenner-Fetischisten werden. Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/ und vernetzen können Sie sich hier : https://www.xing.com/communities/groups/elektrische-fahrzeuge-in-die-fahrzeugflotte-269c-1104577?cce=em6148d2ff.%3AAArmUZVXwXUjeifEpmC7KZAB und ich bitte um finanzielle Unterstützung: http://elektroautovergleich.org/unterstuetzen-sie-elektroautovergleich-org-und-automatisiertes-auto-de/

Elektrotransporter auf der IAA – Neue elektrische Nutzfahrzeuge

Von Jürgen Vagt 18.09.18

wir haben ja eben gelernt, dass eigenständige Plattformen ein zentrales Kriterium für ein modernes und leistungsstarkes Elektroauto sind. http://elektroautovergleich.org/2018/09/elektroautos-von-citroen-der-crossback-von-citroen-mit-300-km-reichweite/
Aber anderseits kommt nun noch mehr Dynamik in das Thema der elektrische Transporter, auch hierüber habe ich bereits berichtet. http://elektroautovergleich.org/2018/05/elektrische-transporter-von-daimler-der-markthochlauf-beginnt/
Fahrverbote in den Innenstädten sind die Treiber hinter dem Trend zum elektrischen Nutzfahrzeug. Ich habe versuche ja seit drei Jahren mit guten Argumenten den Kurierdiensten den Elektrotransporter schmackhaft zu machen. https://elopage.com/s/JuergenVagt/elektrofahrzeuge-in-den-fuhrpark-von-kurier-und-expressdienste
Aber es geht wohl nur mit Druck.

IAA als Leistungsschau

Gegenwärtig findet die IAA für Nutzfahrzeuge in Hannover statt und wie viele Automessen ist auch die Nutzfahrzeug-IAA in der Krise. Aber die Vorstellungen der neuen elektrischen Transporter sind dominierend auf der IAA 2018. https://www.auto-motor-und-sport.de/news/elektro-transporter-iaa-nutzfahrzeuge-hannover-2018/
Noch vor zwei Jahren gab es auf der IAA nur Studien, aber heute sind die Modelle bestellbar. Allerdings sind die Preise immer noch DOPPELT so teuer als die vergleichbaren Verbrenner. http://elektroautovergleich.org/2018/03/elektrotransporter-von-man-die-serienfertigung-beginnt-im-juli/
Wenn man in einer Musterrechnung die gleichen Fahrleistungen vergleicht, dann fallen beim Verbrenner 6000 € Treibstoffkosten an und der Strom für den elektrischen Transporter kostet nur 600 €. Also rechnet sich der elektrische Transporter nach ein paar Jahren, aber die Anschaffungskosten eines elektrischen Transporters ist aberwitzig hoch.

Touren-profile sind entscheidend

Wir haben jetzt das 2018 und es ist eine Schande, dass ich diesen Blogpost nicht schon 2014 geschrieben habe. Bei Kurierdiensten werden häufig nur Tagesfahrleistungen von 80 km – 100 km benötigt und das konnten Elektrotransporter auch schon vor 4 Jahren. Und Kurier – und Expressdienste haben das Tourenprofil, das hervorragend zum elektrischen Antrieb passt. Kleine Tagesfahrleistungen mit einer hohen Wiederholung in der Woche, im Monat und im Jahr sind ideal, weil die kleinere Reichweite nicht ins Gewicht fällt und die niedrigen Betriebskosten zum Tragen kommen. Zudem werden bei den leichteren Gütern, die üblicherweise von Kurier – und Expressdiensten befördert werden, keine großen Drehmomente benötigt. Die großen Drehmomente werden beim Schwerlastverkehr benötigt und daher hat der elektrische Antrieb im Schwerlastverkehr keine große Zukunft. Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/ und vernetzen können Sie sich hier: https://www.xing.com/communities/groups/elektrische-fahrzeuge-in-die-fahrzeugflotte-269c-1104577?cce=em6148d2ff.%3AAArmUZVXwXUjeifEpmC7KZAB und ich bitte um finanzielle Unterstützung: http://elektroautovergleich.org/unterstuetzen-sie-elektroautovergleich-org-und-automatisiertes-auto-de/

Elektroautos von Citroën – Der Crossback von Citroën mit 300 KM Reichweite

Von Jürgen Vagt 02.08.18

seit dem Sommer kommen immer mehr elektrische Modellvorstellungen von etablierten Autobauern. http://elektroautovergleich.org/2018/09/elektroautos-von-daimler-mercedes-stellt-das-erste-serien-elektroauto-vor/
Wir sehen jetzt als interessierte Öffentlichkeit eine spannende neue Entwicklung, denn diese neuen Elektroautos kommen auf einer eigenständigen Elektroautoplattform und sind somit technisch besser. https://www.golem.de/news/ds-automobiles-elektroauto-ds-3-crossback-mit-300-km-reichweite-vorgestellt-1809-136566.html
In der Vergangenheit waren die Elektroautos nur umgebaute Verbrenner und somit waren die Fahrleistungen schlecht. http://elektroautovergleich.org/2017/02/elektroauto-golf-von-volkswagen-ein-verriss/
Bei diesen umgebauten Verbrennern liegen zum Beispiel die Batterien nicht im Fahrzeugboden, daher sorgen die schweren Batterien bei diesen umgebauten Verbrenner für eine schlechte Straßenlage.

Plattformen im Autobau

Seit 1968 gibt es Plattformen im Automobilbau und heute teilen sich 11 Hersteller innerhalb des Volkswagenkonzerns eine Plattform. Also ist der Kompaktwagen von Skoda technisch identisch mit dem Golf und beide Fahrzeuge haben viele identische Teile. Wenn man riesige Mengen baut, dann sinken die Stückkosten immer mehr ab. So wird das Autobauen günstig und die Gewinne steigen. Mit den Plattformen treibt man die Kostensenkung auf die Spitze und dieser Fertigungsansatz ist immens populär. Fiat, General Motors und Volkswagen sind zum Beispiel so aufgestellt und innerhalb dieser Dachmarken teilen sich wie im Fall von Volkswagen 11 Marken die gleiche Plattform. In der Vergangenheit war diese Plattformen auf den Verbrennermotor ausgerichtet und jetzt präsentiert Citroen seine erste Plattform, die auf den elektrischen Antrieb ausgerichtet ist. Citroen ist Bestandteil des PSA – Konzerns und neben Citroen gehört noch Peugeot und seit Kurzem auch Opel zu diesem Konzern und alle drei Marken werden in Zukunft diese Elektroautoplattform nutzen.
300 Kilometer sind nicht viel, aber diese 300 Kilometer werden im WLTP Zyklus gemessen und im laschen NEFZ -Modus sind es 450 Kilometer. Der Crossback ist die Vorhut, denn bis 2021 sollen 4 voll elektrische Fahrzeuge von Citroen auf den Markt gebracht werden. 50 KW Akkukapazität sind nicht mehr update, aber es wird eine Ladung mit 100 Kw/H dauern und dann ist das Elektroauto von Citroen in einer halben Stunden zu 100 % aufgeladen. Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/ und vernetzen können Sie sich hier: https://www.xing.com/communities/groups/elektrische-fahrzeuge-in-die-fahrzeugflotte-269c-1104577?cce=em6148d2ff.%3AAArmUZVXwXUjeifEpmC7KZAB und ich bitte um finanzielle Unterstützung: http://elektroautovergleich.org/unterstuetzen-sie-elektroautovergleich-org-und-automatisiertes-auto-de/

Elektroautos von Volkswagen – Der Weg ins elektromobile Zeitalter wird teuer

Von Jürgen Vagt 17.09.18

ich habe neulich mal mehrere Berichte von heute – Journal gesehen, die sich mit dem Dieselskandal beschäftigen. Ich habe jahrelang kein heute -journal mehr gesehen und das aus guten Gründen. Der Vorwurf von einigen Journalisten wie Tilo Jung, dass das heute -journal immer sehr systemstützend gegenüber dem Staat und die deutsche Automobilindustrie berichtet, ist berechtigt. Ich musste im den heute – Journal sehen, wie der Gefahren des Dieselskandals für die deutschen Autobauer runtergespielt werden. https://www.amazon.de/Mobil-sein-Zukunft-Emissionen-Vernetzung/dp/3734734398/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1528644309&sr=8-2&keywords=j%C3%BCrgen+vagt
Natürlich machen die deutschen Autohersteller gerade immense Gewinne, aber die ganzen Rückstellungen des Dieselskandals fehlen für Zukunftsinvestitionen. Und die Automobilindustrie hat eben Produktentwicklungszyklen von 6 bis 7 Jahren, sodass man die Auswirkungen des Dieselskandals erst so um das Jahr 2022 merken wird. Auf einige erfahrene Manager wie Rupert Stadler muss gerade verzichten, weil Rupert Stadler im Bau sitzt. Das darf man wohl so nicht sagen, der Staat hat Rupert Stadler einen Raum der Stille zugewiesen.

In der Autoindustrie muss gespart werden

Aber die Autobauer müssen wegen der Elektromobilität sparen. Porsche hat den Anfang gemacht: http://elektroautovergleich.org/2018/08/elektroautos-von-porsche-fuer-die-elektromobilitaet-muss-porsche-sparen/
Aber auch Volkswagen setzt den Rotstift an, um sich für Umstellung auf elektromobile Antriebe fit zu machen. https://ecomento.de/2018/09/13/volkswagen-chef-elektroauto-offensive-wird-teurer-als-gedacht/
Denn man kommt jetzt aus den Studien immer mehr in die Serienfertigung und da muss das Thema Elektromobilität im gesamten Konzern durchsetzr und etabliert werden. Und wenn die Fertigung an 16 Standorten des Volkswagenkonzerns aufs Elektroauto umgestellt werden muss, wird es teuer. Wenn die deutschen Autobauer in Schieflage geraten und der Börsenkurs sinken, dann gibt es die amerikanischen Softwarekonzerne mit einem Interesse an Automobilhersteller. Denn über das autonome Auto kommen die beiden Industrien immer näher zusammen. Softwarekonzerne wie Google und Apple beherrschen die Steuerungstechnologie des selbstfahrenden Autos, können aber keine Autos bauen. So gesehen könnte es sinnvoll werden, wenn Google sich einen etablierten Autohersteller kaufen würde und das könnte eben Volkswagen werden, insbesondere wenn Volkswagen durch die Etablierung der Elektromobilität in finanzielle Schwierigkeiten gerät. Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/ und vernetzen können Sie sich hier: https://www.xing.com/communities/groups/elektrische-fahrzeuge-in-die-fahrzeugflotte-269c-1104577?cce=em6148d2ff.%3AAArmUZVXwXUjeifEpmC7KZAB und ich bitte um finanzielle Unterstützung: http://elektroautovergleich.org/unterstuetzen-sie-elektroautovergleich-org-und-automatisiertes-auto-de/

Elektro-Lkws von Scania – Hybride für den Einsatz in der Stadt

Von Jürgen Vagt 10.09.18

Scania bringt 2019 zwei größere Lkws auf den Markt, die mit Hybridantrieb ausgestattet sind. Es sind zwar nur Hybride, aber die Mischform aus konventionellen Verbrenner und Elektroantrieb ist bei größeren Lkws die beste Antriebsform. http://motorzeitung.de/news.php?newsid=522162
Im Jahr 2018 haben wir einige interessante elektrische Nutzfahrzeuge gesehen und nun endlich hat auch die etablierte Automobilindustrie in Form von Daimler mit den Start ups wie Streetscooter gleichgezogen. http://elektroautovergleich.org/2017/04/574elektrische-liefertransporter-daimler-gewinnt-hermes-als-kunden/
Daimler hat angefangen sein ganzes Nutzfahrzeugsegment zu elektrifizieren: http://elektroautovergleich.org/2018/05/elektrische-transporter-von-daimler-der-markthochlauf-beginnt/
Und pünktlich zu den ersten Dieselfahrverboten in den Innenstädten kommen nun die ersten teil – und voll elektrischen Nutzfahrzeugen.

Mission: saubere Innenstädte

Citylogistik ist das Schlagwort, denn mit diesen hybriden Lkws sollen die Auslieferung in den Innenstädten sauberer und geräuschärmer werden. Interessant an dieser Nachricht ist die Größe des Lkws, denn bislang hat sich die Elektrifizierung der Nutzfahrzeuge nur auf kleinere Transporter erstreckt. Nun bringt Scania, aber Lkws für den Verteilerverkehr und damit ist dann die Lücke zwischen kleinen Transporter und 40 Tonner geschlossen. Das neue hybride Modell von Scania ist auch nicht der typische 40 Tonner, der tausende Kilometer auf Autobahnen oder Freeways abreißt. Große Lkws und Baufahrzeuge benötigen eben die Motorcharakteristik eines konventionellen Verbrenners und der elektrische Antrieb passt schlecht zu diesen Anforderungen. Aber die Auslieferung von Waren und der Transport von Gütern kann man gut mit dem elektrischen Antrieb bewältigen. Das hat Streetscooter schon gezeigt: http://elektroautovergleich.org/2017/11/streetscooter-im-praxiseinsatz-elektrischer-transporter-im-einsatz/
und im Jahr 2018 zieht Daimler mit seinen elektrischen Nutzfahrzeugen nach. Dieses Angebot passt laut der Pressemitteilung von Scania zu den strengen Emissionsauflagen in den Innenstädten. In Deutschland geht es um die Dieselfahrverbote in den Innenstädten, aber in ganz Europa werden die Emissionsregelungen in den Innenstädten strikter. Der klassische Verteilerverkehr muss eben in die Innenstädte einfahren, daher ist ein sauberer und damit rechtskonformer Antrieb entscheidend. https://www.amazon.de/Mobil-sein-Zukunft-Emissionen-Vernetzung/dp/3734734398/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1528644309&sr=8-2&keywords=j%C3%BCrgen+vagt In wenigen Jahren können dann nur hybride oder voll elektrische Antriebe in Innenstädte einfahren, weil diese alternativen Antriebe die strengen Abgasvorschriften einhalten können. Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/ und vernetzen können Sie sich hier : https://www.xing.com/communities/groups/elektrische-fahrzeuge-in-die-fahrzeugflotte-269c-1104577?cce=em6148d2ff.%3AAArmUZVXwXUjeifEpmC7KZAB und ich bitte um finanzielle Unterstützung: http://elektroautovergleich.org/unterstuetzen-sie-elektroautovergleich-org-und-automatisiertes-auto-de/

Top
Blogverzeichnis - Bloggerei.de