Elektroautos als PR-Maßnahme gegen den VW Skandal

Ich höre praktisch schon wie der VW Vorstand bei der einschlägigen Abteilung anruft, um das E-Autoangebot im nächsten Jahr zu vergrößern. Gegenwärtig ist der Skandal noch nicht zu übersehen, aber die Strafzahlungen könnten den Jahresgewinn von VW komplett auffressen und das amerikanische Rechtssystem kann so manche böse Überraschung bereithalten. Vielleicht bekommt die amerikanische Umweltbehörde Rückenwind für schärfere Maßnahmen zur Emissionsreduzierung. Die Börse hat schon panikhaft mit Kurseinbrüchen reagiert und der Autokäufer wird wohl ähnlich reagieren. Gegenwärtig sind ca. 10 Elektro-fahrzeuge bei VW im Angebot ist in jeder Fahrzeugklasse ein Hybrid vorhanden. Aber unabhängig von der technischen Seite, steigt der gesellschaftliche und mediale Druck jetzt mit Elektrofahrzeugen auf den Markt zu kommen. Momentan ist nicht klar, ob die Führungsriege diese Krise überlebt, aber selbst wenn müssen Sie jetzt deutlich grüner werden.

Dieselstrategie der deutschen Hersteller auf den amerikanischen Markt gescheitert

Nur kurz zu den Hintergründen: In den letzten 20 Jahren wurden auch in den USA Immissionsbeschränkungen durch die amerikanische Umweltbehörde eingeführt. Amerikanische Konsumenten kaufen traditionell keine Diesel als Privatwagen, in den USA werden Diesel nur als Nutzfahrzeuge verkauft. Diese Fokussierung des Diesels gab es auch in Europa, aber nur bis in 1980 er Jahre. Hauptsächlich durch die Einführung die Dieselturboladers hat sich dies geändert, sowohl der Absatz als auch das Angebot von Diesel -PKWs hat sich seit Ende der 1980 er Jahre Europa vergrößert. Mit dieser technischen Kompetenz wollten europäischen Hersteller und VW im Besonderen den amerikanischen Markt bedienen. Wie nun klar wurde, konnte der amerikanische Markt nur mit Betrug bedient werden und jetzt geht es um die strafrechtliche Aufarbeitung des Skandals. Aber in Zukunft müssen natürlich auch Fahrzeuge in diesem 250 Mio. Einwohnermarkt abgesetzt werden und das kann offensichtlich nicht mit Diesel erfolgen, da ist es nur logisch einen Schwenk von VW zu elektrifizierten Fahrzeugen zu erwarten.

Toyota ‚ s Hybridisierung des Angebotes ist erfolgreich

Der große Wettbewerber von VW ist Toyota und hier geht es um die Krone des Automobilbaus, nämlich den größten Autohersteller weltweit. Toyota brachte schon im Jahre 1997 mit dem Prius einen Hybrid auf den amerikanischen Markt und diese frühe Etablierung von alternativen Antrieben macht sich jetzt bezahlt, denn Toyota hat im Laufe der Jahre eine gute Marktpositionierung erarbeitet. Jetzt zahlt es sich für die Japaner aus, ihre Flotte elektrifiziert zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

Top
Blogverzeichnis - Bloggerei.de