Elektroautos in Deutschland – Deutsche Hersteller uneinig über heimische Batteriefertigung

Von Jürgen Vagt

Tja, wer den Schaden hat, braucht nicht auf das Mitleid seiner Wettbewerber zu hoffen, so will BMW seine Strategie nicht ändern. Die bestehende Kooperation mit Samsung soll nicht geändert werden und erst mal wollen die Münchener sich nicht an den Plänen des Volkswagenkonzerns beteiligen, eine Batteriefertigung in Deutschland aufzubauen.
Ich hatte ja schon letzte Woche beschrieben, dass Volkswagen als Reaktion auf den Dieselskandal eine Batterieproduktion in Deutschland aufbauen will. http://elektroautovergleich.org/elektroautos-als-reaktion-von-volkwagen-auf-den-dieselskandal/ oder http://elektroautovergleich.org/volkswagen-china-und-zellfertigung-deutschland/

Elektroautobatterien in Deutschland-Volkswagen sucht Kooperationspartner

Nun soll es zügig und massiv mit dem Bau an Elektroautos bei Volkswagen losgehen, daher soll auch nach dem Vorbild Tesla ein großes Batteriewerk in Deutschland gebaut werden. So eine Batteriefertigung würde die zentrale Wertschöpfung beim Bau von Elektroautos in Deutschland halten. Aber Volkswagen will das Investitionsrisiko nicht alleine tragen, daher sucht man einen Partner in der deutschen Automobilindustrie. Diese Idee wird von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel befürwortet, denn eine Batteriefertigung würde wie gesagt die Wertschöpfung bei Elektroauto in Deutschland gehalten und dadurch würden zukunftssichere Arbeitsplätze in Deutschland entstehen.

BMW bleibt bei Samsung

Aber BMW hat momentan keine Lust auf eine Kooperation mit Volkswagen für die Batteriefertigung in Deutschland.
Denn die Kooperation mit Samsung scheint erfolgreich zu laufen und man kann von Technologievorsprung der Koreaner profitieren, daher besteht gegenwärtig kein Interesse an der Batteriefertigung in Deutschland.

Bleibt Daimler als Kooperationspartner

Nun dann bleibt noch Daimler, das Kooperationsprojekt zur Batteriefertigung in Sachsen ging im Sommer den Bach runter und Dieter Zetsche meint auch, dass man eine Batteriefertigung in Deutschland oder Europa nicht wirtschaftlich darstellen könnte.
Die Abfuhr ist für Volkswagen natürlich blöd, aber BMW hat sich auch schon seit 2009 eine gute Position im Wettbewerb um den Elektroautomarkt erarbeitet. Der BMW i3 verkauft sich gut, siehe http://elektroautovergleich.org/top-10-der-meistverkauften-voll-elektrischen-autos-2015/ . Natürlich wird kein Geld mit den voll elektrischen Fahrzeuge verdient, dafür sind die Anfangsinvestitionen zu hoch und die abgesetzte Stückzahlen zu klein. Das ist aber ehrlich gesagt bei jedem Innovationszyklus so gewesen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

Top
Blogverzeichnis - Bloggerei.de