Tesla X als Elektrosuv- Ein SUV als voll elektrisches Auto!

Von Jürgen Vagt

Ich arbeite gerade an einem Buch über die Unternehmensgeschichte von Tesla und daher ist die Vorstellung des voll elektrischen SUV von Tesla auf dem Genfer Automobilsalon so interessant. Aber keine Sorge, das Fahrzeug wird auch für Sie interessant sein, denn es gibt auch bei dem Tesla Modell X das übliche Feuerwerk an Innovationen bei Tesla. http://www.zeit.de/mobilitaet/2016-03/tesla-elektroauto-model-x-genfer-autosalon .
Zudem ist der Tesla Modell X der erste voll elektrische Suv, zwar gibt es den Outlander von Mitsubishi, aber dieser SUV ist nur ein Hybrid: http://elektroautovergleich.org/elektroautos-von-mitsubishi .
Das SUV Modell zielt auf ähnlich wie die Oberklasselimousine Modell S auf eine solvente Käuferschicht ab und irgendwann gibt es auch einen Tesla X auf der deutschen Autobahn, der mit 250 km/h vorbeifahrt.
Aber selbst im Parkhaus sind die Flügeltüren für die hinteren Passagiere eine Show, den der Zugang zu der hinteren Sitzreihe wird über eine Flügeltür erzeugt.
Die ersten Autotests werden zeigen, ob wirklich wie versprochen ein bessere Einstieg durch die Flügeltüren erzeugt wird, aber auffällig sind die Flügeltüren schon.

Allradantrieb dank zweier E – Motoren

Ähnlich wie beim RAV 4 von Toyota erzeugen die beiden Elektromotoren bei dem Tesla Modell X einen permanenten Allradantrieb. http://elektroautovergleich.org/ein-neuer-hybrid-von-toyota-der-rav-4-kommt-mit-einen-hybrid-auf-den-markt .
Hier ist der Allradantrieb eine sinnvolle Möglichkeit, denn über die Elektromotoren kann ein Allradantrieb erzeugt werden ohne das wie beim fossilen Fahrzeug ein zusätzliches Getriebe verbaut werden muss.
Bei dieser Autovorstellung gibt es auch die gute Möglichkeit sich über das Thema des autonomen Autofahrens zu informieren, denn für 2600 € kann man bei Tesla X ein Modul zum automatisierten Autofahren als Extra erwerben.
Hier wird also deutlich, was einer der fortschrittlichsten Autohersteller im Bereich des automatisierten Autofahrens jetzt im Spätwinter des Jahres 2016 in der Serie verbaut.
Und das Modul zum automatisierten Autofahren erlaubt das automatisierte Fahren bis 150 km/h und hält automatisch den Abstand zum Vordermann auf der Fahrbahn und zudem zeigt das System an, ob ein Fahrbahnwechsel gefahrlos möglich ist. Das ist der Stand der Serientechnik beim automatisierten Autofahren im März 2016.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

Top
Blogverzeichnis - Bloggerei.de