Elekroautos und Fahrschulen – Der Beginn einer dauerhaften Affäre?

Von Jürgen Vagt

Mir ist neulich ein Erfahrungsbericht über eine Fahrschule in die Hände gefallen, die das erste Elektroauto eingeführt hat. http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.althengstett-erste-e-fahrschule-in-der-region.4c91183c-079a-41c5-bffc-ed438d0808b5.html .
Die Fahrschule berichtet über die Eingewöhnungsphase und lobt, dass die Fahrschüler in einem elektrischen Fahrzeug deutlich weniger aggressiv fahren als bei einem vergleichbaren Verbrenner. Das Meinen ja viele Elektroautokäufer, denn das Elektroauto ist einfach leiser und ruhiger als ein Verbrenner und die begründete oder unbegründete Reichweite-angst verhindert, dass man ständig und unnötig beschleunigt.
Allerdings muss die Fahrschule den Fahrschüler auch Unterricht auf einem klassischen, konventionellen Verbrenner anbieten, damit die Fahrschüler einen vollwertigen Führerschein erhalten. Denn die Elektroautos haben keine Gangschaltung und das Schalten mit einer Gangschaltung muss geübt werden.
Allerdings berichtet der Fahrlehrer auch über einen positiven Effekt beim Elektroauto, denn die Fahrschüler haben einen schnelleren Lernfortschritt, da Sie sich am Anfang nicht mit der Gangschaltung auseinandersetzen müssen.
Der Verkehrsminister von Baden-Württemberg findet diesen Ansatz auch gut, weil durch Elektroautos in der Fahrschule, die Fahrschüler an diese Umwelttechnologie herangeführt werden.

Elektroautos als Chance für Fahrschulen

Ich denke, dass Elektroautos eine große Chance für Fahrschulen sind, denn das Auto verliert bei den Jüngeren an Bedeutung. Als Statussymbol hat das Smartphone das Auto abgelöst und sowohl die Rate der Führerscheinbesitzer als auch Fahrzeugbesitzer nimmt bei den Jüngeren ab. Mit einem Elektroauto in der Flotte der Fahrschule kann man sich im Wettbewerb mit einem grünen, innovativen Fahrzeug abheben. Und für junge Leute hat das Elektroauto auch eine zentrale Bedeutung, denn in den nächsten Jahrzehnten werden die heute Jungen diese Elektroautos kaufen müssen. Zudem dürfte sich ein voll elektrisches Fahrzeug relativ einfach in die Flotte einer Fahrschule einfügen lassen, weil die Routen und Wegstrecken mit den Fahrschülern schon vorab feststehen, kann man auch mit der begrenzten Reichweite eines voll elektrischen Autos gut planen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

Top
Blogverzeichnis - Bloggerei.de