Elektroautos beim Bund – Es sollen mehr werden!

Von Jürgen Vagt

ich hatte ja in der letzten Woche schon über die Kaufprämie für Elektroautos berichtet: http://elektroautovergleich.org/die-kaufpraemie-fuer-elektroautos-ist-da/ , keine Sorge, ich werde auch weiter über die mögliche stimulierende Wirkung der Prämie auf den Absatz des Elektroautos berichten, aber in diesem Gesetzespaket sind auch Maßnahmen beschlossen worden, mit denen der Bund mehr Elektroautos in den staatlichen beziehungsweise kommunalen Flotten fördern will. Selbst die Polizei in der Stadt der Engel http://elektroautovergleich.org/elektroautos-im-staatsdienst-die-polizei-von-l-jagt-verbrecher-elektrisch/
führt nun elektrische Fahrzeuge ein und die guten alten Stadtwerke haben eine zentrale Rolle im Ausbau der Ladeinfrastruktur: http://elektroautovergleich.org/ladensaeulen-fuer-elektroautos-welche-rolle-sollen-die-stadtwerke-spielen/ .
Aber es auch wichtig für die Etablierung des Elektroautos, dass die Berufspolitiker mit guten bzw. elektrischen Beispiel vorangeht und auf Elektroautos umsteigt. Denn bislang muss man in der Tagesschau sehen, dass alle Bundesminister und die Kanzlerin in konventionellen Verbrennern durch die Gegend fahren.
Es hätte eben eine größere Wirkung in der Öffentlichkeit, wenn prominente Berufspolitiker mit einem Elektroauto in der Öffentlichkeit auftreten.

Elektroautos in staatlichen Flotten

Wenn alle staatlichen Flotten sich in der Fläche des Landes langsam aber sicher elektrifizieren, würde die Kaufprämie glaubwürdiger werden und der Bürger könnte sehen, dass Elektroautos im Alltagsleben einer Behörde funktioniert. Diese wäre insbesondere wichtig, damit Unternehmer und Fuhrparkbetreiber sehen und wahrnehmen, dass Elektroautos innerhalb einer Flotte funktionieren können.

Behördeninternes Carsharing und Elektroautos

Es gibt auch interessante Versuche das Elektroauto mittels Carsharings einzuführen, das würde also bedeuten, dass sich eine Stadtverwaltung einen Fuhrpark teilt. Damit könnten die Reichweiteneinschränkungen des elektrischen Autos ausgeglichen werden und anderseits könnten die bestehenden Fahrzeuge besser ausgelastet werden. Ob man dann die Fahrzeuge noch im Besitz der Stadtverwaltung belässt oder die Fahrzeuge durch einen externen Dienstleister oder Carsharing Unternehmen betreiben lässt, ist dann noch die Frage. Aber der Staat oder der kommunale Betreiber könnte dadurch seinen Fuhrpark besser auslasten und Kosten sparen und eben Elektroautos einführen. Allerdings gibt es auch noch für einige Bundesländer viel zu tun, denn momentan sieht es mit Elektroautos in den staatlichen Flotten noch mau aus und man wird sehen, wann und wie die beschlossenen Maßnahmen greifen werden. http://www.volksstimme.de/sachsen-anhalt/20160508/mobilitaet-behoerden-wollen-umweltfreundliche-autos

Veröffentlicht von Jürgen Vagt

Ich promoviere über die Etablierung von Elektroautos und mir ist die Debatte zu hektisch und oberflächlich, daher will ich hier mein Expertenwissen über Elektroautos und alternative Antriebe teilen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

Top
Blogverzeichnis - Bloggerei.de