Elektroautos – Alles Fake News? – Ein Faktencheck

von Jürgen Vagt

auch in diesem kleinen Blog machen sich Verschwörungstheoretiker breit, obwohl ich schon von Anfang an versucht habe, hier auf diesem Blog und auf seinem Schwesterblog automatisiertes-auto.de eine unabhängige Plattform für Kunden zu schaffen. Aber der Zeitgeist ist eben sehr kritisch gegenüber dem Staat und den klassischen Medien. In meinen Gesprächen mit Elektroauto-Interessierten habe ich immer wieder festgestellt, dass viele meinen, der Staat will das Elektroauto um jeden Preis und der treudoofe Bürger und Kunde sitzt nach dem Kauf auf einem langsam, teuren und untauglichen Fahrzeug.
Ich habe immer mal wieder kritische Beiträge gemacht wie z.b. http://elektroautovergleich.org/2017/02/elektroauto-golf-von-volkswagen-ein-verriss/
und vertrete eben auch die Meinung, dass nicht jeder Bürger und nicht jedes Unternehmen in diesem Jahr umsteigen kann, denn einerseits passt das gegenwärtige Angebot an elektrischen Fahrzeugen nicht zu jeden Fahrer und anderseits können gegenwärtig auch nur bestimmte Unternehmen aufs Elektroauto umsteigen: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/ .

Welche Mythen gibt es ums Elektroautos?

Auch Autobild beschäftigt sich mit den wahrgenommenen Schwächen und Defiziten des Elektroautos, die natürlich auch nicht alle falsch sind. http://www.autobild.de/bilder/elektroautos-irrtum-und-wahrheit-11393913.html . Elektroautos sind nicht umweltfreundlicher als der Diesel, das stimmt einfach nicht, denn der Diesel erzeugt viele Schwefeldickoxide und selbst mit dem heutigen Anteil an fossiler Energie steht das Elektroauto besser da, als ein vergleichbarer Diesel. Gut, wo wir beim Thema Umweltschutz sind, denn wie umweltfreundlich die Herstellung der Batterien sein wird, bleibt auch für mich fraglich. Ein anderer Themenkomplex ist das Energiesystem, denn immer noch meinen viele, dass der Strom für Elektroautos unsere Stromversorgung überfordern wird. Das ist falsch, den nach zuverlässigen Hochrechnungen werden Elektroautos nie mehr als 2 % des Stroms in Deutschland verbrauchen und das die zusätzliche Stromnachfrage nicht erheblich sein wird. Aber das Elektroauto ist nicht reise tauglich und viele Menschen fahren eben mal schnell aus dem Ruhrgebiet an die Nordsee oder Ostsee und das fällt mit dem Elektroauto flach. Das wird auch noch ein paar Jahre so bleiben, denn einerseits sind die Ladestationen an den Autobahnen noch rar gesät und anderseits werden die Reichweiten sehr langsam besser.

1 Kommentar

  1. Rolf Oetter

    Mit dem E Auto mal eben so vom Ruhrgebiet and die Nordsee. Kein Problem wenn es ein Tesla ist. Es kommt nicht nur auf das Auto, sondern auch auf die Ladeinfrastruktur an. Wir fahren in zwei Wochen mit unserem Model X von Florida and Victoria, BC – 8000 km, mit einem Campinganhänger hinten dran. Haben schon 25000 km von Voctpria quer durch Kanada und dann nachnFlorida gemacht. Das ist alles kein Problem mit Tesla.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

Top
Blogverzeichnis - Bloggerei.de