Elektroautos im Handwerk – die ersten Voreiter gibt es

von Jürgen Vagt

momentan gibt es zwar immer noch kein gutes Angebot an guten elektrischen Nutzfahrzeugen, aber der Abgesang des Diesels geht auch an Handwerker nicht vorbei. http://elektroautovergleich.org/elektroautos-als-reaktion-von-volkwagen-auf-den-dieselskandal/
Land auf und Land ab werden von Ihks und Handwerkskammern elektrische Fahrzeuge präsentiert und diese Antriebstechnik schmackhaft gemacht. https://www.nwzonline.de/wesermarsch/wirtschaft/handwerk-setzt-auf-e-auto_a_31,2,4147972813.html
Woran klemmt es beim Handwerk, ich habe nun einige Kurse veröffentlicht die sich mit diesem Thema beschäftigen. Das Elektrohandwerk und deren Kammer nimmt das Thema noch nicht ernst, obschon ein Milliardenmarkt auf das Elektrohandwerk wartet.
Aber natürlich sind Handwerker auch Fuhrparkbetreiber und als solche auch Autokäufer.

Warum setzt sich das Elektroauto im Handwerk nicht durch

Es sind die Faktoren, die auch in der restlichen Gesellschaft das Elektroauto bremsen, denn die Reichweite ist (noch) nicht gleichwertig und das ist immer noch das zentrale Hemmnis. Das Angebot ist auch nicht günstig für das Handwerk, denn momentan gibt es nur den Nissan Ev 220 als elektrisches Nutzfahrzeug. Und mit diesem Angebot kann eben noch keine Elektrifizierung der typischen Sprinterflotten im Handwerk durchgeführt werden. Es fehlen einfach elektrische Fahrzeuge, die das nötige Ladevolumen haben.
Volkswagen als Marktführer mit Ihrem T6 als Kleinbus und Kleintransporter haben angekündigt, dass erst 2025 elektrische Versionen des T6 kommt. Also muss ein markentreuer Handwerker noch knapp 10 Jahre warten.

Fahrprofil würden zum Elektroauto passen

Schade, denn einige Handwerker würden schon mit dem Elektroauto sparen. Also insbesondere Handwerker, die in Innenstädten aktiv sind und keine großen Reichweiten benötigt werden. Einen Handwerker lässt man keine 300 – 500 Kilometer fahren, um im eigenen Haus neue Fliesen verlegen zu lassen oder eine Lampe reparieren zu lassen. Somit sind Handwerker eher geeignet fürs Elektroauto als mittelständische Unternehmen, denn deren Servicetechniker können mit den gegenwärtig verfügbaren Reichweiten beim Elektroauto nicht leben können. Aber das Handwerk wird insbesondere durch die deutsche Automobilindustrie stiefmütterlich behandelt und kann wegen des fehlenden Angebots an elektrische Nutzfahrzeugen nicht mit der Einführung der Elektromobilität anfangen.

2 Kommentare

  1. Marco Junghans

    Es gibt den Kangoo ZE und demnächst den Renault Master ZE. Schade das Renault als echter Vorreiter der E-Mobilität gerne bei den sorgsamen Recherchen vergessen wird 😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

Top
Blogverzeichnis - Bloggerei.de