Elektroautos in Kommunen – Erfolgsfaktoren bei der Einführung

von Jürgen Vagt

ich wollte dieses Thema noch einmal aufgreifen, denn ich habe schon ein Positivbeispiel geliefert: http://elektroautovergleich.org/2017/05/610elektroautos-in-kommunalen-flotten-leipzig-geht-voran/
, aber ich will heute einmal übergeordnet die Erfolgsfaktoren herausarbeiten. Auch weil ich bald einen Kurs über die erfolgreiche Einführung von elektrische Fahrzeugen in kommunalen Flotten veröffentlichen werde. http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/
Staatliche Stellen haben eine gewisse Bringschuld gegenüber den Bürgern und den unternehmerischen Flotten, denn der Staat beziehungsweise die aktuelle Regierung hat deutliche Ziele kommuniziert und umfangreiche Investitionsprogramme aufgelegt, daher ist es nur sinnvoll, wenn Kommunen elektrische Fahrzeuge einführen.
Und in der Tat gibt es vielfältige Aktivitäten seitens der Kommunen und ich meine damit nicht nur die bloße Einführung von elektrischen Fahrzeugen, sondern auch die umfangreichen Fördermaßnahmen wie die Benutzung der Busspuren in Dortmund und das freie Parken von Elektroautos in Hamburg.

Fahrprofile entscheiden

Für meine unternehmerischen Kunden gilt eben auch, dass das Fahrprofil über die erfolgreiche Einführung von elektrischen Fahrzeugen entscheidet und in der Tat haben Kommunen sehr viel versprechenden Fahrprofile in Ihren Flotten. https://kommunal.de/artikel/mobilitaet/
Einerseits wären da die Fahrten der Müllabfuhr und anderseits in der Stadtreinigung, denn hier werden kleine Tagesfahrleistungen häufig in der Woche, Monat und im Jahr wiederholt. Und bei solchen Fahrprofilen werden die höheren Anschaffungskosten durch die niedrigen laufenden Kosten ausgeglichen, allerdings ist die Fahrzeugauswahl für diese Anforderungen sehr mau.

Carsharing muss mitgedacht werden

Carsharing ist auch für Kommunen geeignet elektrische Fahrzeuge im Fuhrparkalltag auszuprobieren und ohne Investitionsrisiken das elektrische Fahren auszutesten. Zudem gibt es eine Vielzahl an Fördermaßnahmen, die vom Bund aufgelegt worden sind, damit Kommunen elektrische Fahrzeuge einführen können. Unter diesem Link https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Artikel/G/foerderrichtlinie-elektromobilitaet.html?nn=12830 können die entsprechenden Unterlagen abrufen. Mit diesen Maßnahmen können Kommunen die Mehrkosten von elektrischen Fahrzeugen erstattet bekommen und anderseits werden die Kommunen durch den Staat beim Ausbau der elektromobilen Infrastruktur finanziell unterstützt. Also stehen vergleichsweise üppige finanzielle Mittel bereit und müssen nur von Bund abgerufen werden.

1 Kommentar

  1. josef

    Autos kaufen und Steckdosen montieren.
    fertig.
    es braucht keine teuren Verbrenner und keine teuren Ladestationen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

Top
Blogverzeichnis - Bloggerei.de