Elektroautos und Fahrschulen – eine frische Liebe

von Jürgen Vagt

ich blogge heute zum Thema : Elektroautos in Fahrschulen aus zwei Gründen. Erstens gibt es die ersten Fahrschulen, die Elektroautos einführen und zweitens weil ich meinen Onlinekurs über die Einführung von Elektroautos in den Fahrschuldienst nächste Woche veröffentlichen werde.
Tja, wie ist die Rolle der Fahrschulen in der Etablierung der Elektrifizierung des Autoverkehrs. Nun das Elektroauto kann die Fahrschulausbildung vereinfachen, denn wenn im ersten Teil der Fahrschulausbildung auf das Schalten mit dem Getriebe verzichtet wird, dann kann der Führerschein mit weniger Stunden erreicht werden. Diese Annahme ist sogar wissenschaftlich belegt, allerdings kann man in der Fahrschulausbildung nicht auf den Verbrenner verzichten, weil der Fahrschüler mit einem konventionellen Getriebe Erfahrungen sammeln muss, sonst gibt es nur den Automatikführerschein. http://emobilitaetblog.de/elektroautos-in-fahrschulen/

Von Fahrlehrer zum Mobilitätscoach

Das ist vielleicht eine etwas vollmundige Zwischenüberschrift, aber in der Tat bietet sich den Fahrlehrern auch die einmalige Chance ihre Dienstleistungen älteren Autofahrer anzubieten. Denn wenn Fahrlehrer unabhängig von Herstellerinteressen das elektrische Autofahren erklären, wird sich für diese Dienstleistung eine Zielgruppe finden. Aber es tut sich relativ viel in der Zukunftsmobilität, denn neben der Elektromobilität gibt es auch noch das Carsharing und diese Themen müssen den Fahrschülern erklärt werden. http://elektroautovergleich.org/elektroautos-und-carsharing/
Zudem kämpfen viele der 56000 Fahrschulen mit den dem Statusverlust des Autos bei den jüngeren Generationen. Mit den entsprechenden Statistiken kann man auch bestätigen, dass die jüngeren später oder keinen Führerschein machen. Mit einem schicken Elektroauto macht man als Fahrlehrer seine Fahrschule wieder attraktiv und insbesondere im grün-alternativen Milieu sammelt man damit Pluspunkte. Aus meiner Sicht ist das Fahrschulgewerbe auch sehr rege, denn es hat schon lange Pilotprojekte bei Fahrschulen gegeben. Denn insbesondere die junge Zielgruppe von Fahrschulen hat keine Bedenken gegen das elektrifizierte Auto und auch keinen Ballast an Erfahrungen mit den konventionellen Verbrenner. Zudem sind die Jüngeren auch umweltbewusster als Ältere und damit gibt es einen weiteren Grund für Elektroautos in Fahrschulen.

1 Kommentar

  1. Sebastian Wider

    Hallo Herr Vagt,

    ihre Aussagen zum Thema Elektromobilität in Fahrschulen können wir nur unterstreichen. WIR sind ein Projekt, welches sich ebenfalls mit diesem Thema beschäftigt. Wenn sie Interesse haben, finden sie hier http://www.nachhaltigmobil.schule weitere Informationen. Das Projekt wird in Zusammenarbeit des Instituts DIALOGIK mit dem Verein Electrify BW e.V. durchgeführt. Als Projekt und als Verein sind wir an den Ergebnissen ihrer Promotion sehr interessiert und würden uns über einen weiteren Dialog freuen.

    Grüße
    Sebastian Wider

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

Top
Blogverzeichnis - Bloggerei.de