Elektrobusse kommen langsam – aber BMW und Al Gore investieren

von Jürgen Vagt

seit ich diesen Blog betreibe, frage ich mich, warum die Elektrifizierung der Busse nicht voran kommt. Nun klar Fernbusse, die eine Reichweite von mehreren hundert Kilometern benötigen, sind nicht gemeint. Aber im Kurzstreckeneinsatz und insbesondere im Pendelverkehr ist der elektrische Antrieb bei Bussen nicht nur ökologischer, sondern auch ökonomisch sinnvoller. http://elektroautovergleich.org/elektrische-busse-im-linienverkehr-wann-geht-es-los/
Trotzdem hat sich in diesem Segment nicht viel bewegt, zwar hat Mercedes schon mehrfach angekündigt, dass die populäre Citaro-Reihe einen elektrischen Antrieb bekommen soll. Allerdings ist diese Einführung auch schon mehrfach verschoben worden, mein letzter Stand ist, dass die Citaro-Reihe in 2018 als Elektrobusse auf den Markt kommen soll.

Solaris als elektrische Hoffnung

Neben den etablierten Herstellern gibt es auch noch neue Akteure wie Solaris. Ein polnischer Hersteller, der schon seit 2011 elektrische Busse anbietet, nun gibt es auch einen amerikanischen Akteur. https://www.electrive.net/2017/06/13/bmw-und-al-gore-investieren-in-e-bus-hersteller-proterra/
Auch wenn sich elektrische Busse noch nicht etabliert haben, konnte dieses Start up eine sehr interessantes Investorennetzwerk gewinnen. Proterra geht auch den steinigen Weg und man baut einen eigenständigen Bushersteller auf. Im Innovationsfeld Elektromobilität hat es bislang nur Tesla geschafft, einen neuen Fahrzeughersteller aufzubauen. Gut Tesla macht auch noch 3,5 Mio € Verlust pro Tag. Aber für Proterra könnte es auch eine rosige Zukunft geben, denn viele Experten so wie ich auch erwarten ein exponentielles Wachstum für den Markt der elektrischen Busse.

Wie führt man elektrische Busse ein

Eigentlich ist die Rechnung einfach, denn ein elektrischer Bus von Solaris kostet 100000 mehr als ein vergleichbarer Verbrenner, aber der laufende Betrieb ist günstiger. Also muss der Busunternehmer nur Streckenprofile bestimmen, die mit der Reichweite eines elektrischen Busses darstellbar sind und dann kann es los gehen. Wichtig für den Erfolg ist es auch, dass diese kurzen täglichen Strecken sich möglichst häufig wiederholen. Mit kurzen täglichen Strecken und einer starken Wiederholung ist der elektrische Bus die bessere Wahl, aber dazu gibt es bald einen Onlinekurs. http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

Top
Blogverzeichnis - Bloggerei.de