Elektroautos sollen eine Quote bekommen – so wie die Frauen bei den Grünen

von Jürgen Vagt

Nun bin ich aus den Sommerferien zurück und wir haben eine Quotendiskussion ums Elektroauto und nicht nur in Deutschland, sondern auch international. Denn in China wird die dortige Quote vorgezogen, so dass ab 2018 schon 8 % der Neuwagenabsatzes elektrisch sein sollen http://www.t-online.de/auto/elektromobilitaet/id_81887438/acht-prozent-ab-2018-china-zieht-die-quote-fuer-elektroautos-vor.html . Nun werden alle Autohersteller aber insbesondere auch die deutschen Hersteller mit der Verpflichtung auf den größten automobilen Absatzmarkt konfrontiert. Im deutschen Wahlkampf positioniert sich das linke Lager hinter einer Quote und einem Zulassungsverbot von konventionellen Motoren. http://elektroautovergleich.org/2017/06/elektroautos-stehen-zur-wahl-zoff-bei-den-gruenen/
Martin Schulz als Kanzlerkandidat der SPD hat mit seiner Forderung, erstmal eine Ablehnung seitens der FDP und der CDU bekommen, obwohl er für seine Forderung weder eine konkrete Quote noch einen konkreten Zeitplan bekannt gegeben hat.

EU überlegt eine verbindliche Quote

Aber auch auf europäischen Ebene wird eine verbindliche Quote diskutiert http://www.focus.de/auto/elektroauto/ab-2025-chinesische-loesung-eu-prueft-pflicht-quote-fuer-elektroautos_id_7442185.html . Allerdings geht es um eine verbindliche Regelung bis zu Jahr 2025, aber man sieht das der Wahlkampf und der Dieselskandal die Politik voran treibt. Gerade sind die neuen Zulassungszahlen für Elektroautos veröffentlicht worden und wieder sind die Zulassungszahlen doppelt so hoch wie im letzten Jahr.

Braucht das Elektroauto eine Quote

Ich glaube nicht, dass das Elektroauto eine Quote braucht, aber es würde die Etablierung beschleunigen. Die Zeit hat wieder so einen unsäglichen Kommentar verfasst: http://www.zeit.de/2017/34/quote-elektroauto-martin-schulz-umweltpolitik-autoindustrie.
Umweltpolitik sollte nur Ziele keine Antriebskonzepte vorgeben, na ja dann müsste ja die steuerliche Privilegierung des Diesels aufhören und wir können uns ja gerne die liberalen Thesen von der Zeit anhören, aber gerade in Deutschland hat der Staat mehrfach in die Automobilindustrie eingegriffen. Ja, das Elektroauto hat ökologische Defizite wie es auch im Artikel steht, aber nun hat der letzte Zweifler begriffen, dass die Dieselmotoren nur mit einem mutmaßlichen Betrug die bestehenden Grenzwerte halten und steht die Wachablösung des Antriebes an. Mit meinen Ratgebern kann man den Kauf eines gut Elektroautos vorbereiten. http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/

1 Kommentar

  1. Axel Sel

    Da die deutsche Autoindustrie Jahre Zeit hatte, das worum es eigentlich geht die Luftverschmutzung zu verringern, nicht ehrlich nachgegangen ist und nun immer mehr Dreck in der Luft ist! Natürlich ist es unser System mit den Lobbyisten solche gesundheitsschädigende Abgasnormen ohne Beteiligung von Medizinern und Umweltverbänden zu machen, die Hauptakteure sind die Regierungsparteien!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

Top
Blogverzeichnis - Bloggerei.de