Elektro-Truck und Roadster von Tesla – massiver Angriff auf die Etablierten

von Jürgen Vagt

unser aller Leitstern in Sachen Elektroautos dominiert mit zwei Fahrzeuge die Nachrichtenlage, aber unser Leitmedium Spiegel online ist dem einem Nörgeltrip: http://www.spiegel.de/auto/fahrkultur/tesla-elektro-lkw-und-roadster-2-die-faulen-traeume-von-elon-musk-a-1131886.html
Ich kann mir fast schon bildlich vorstellen, wie ein überarbeiteter und schlecht bezahlter Journalist bei Spiegel sitzt und seinen Frust an der Ikone der Elektromobilität Elon Musk abarbeitet und der gute Musk ist ja auch ein prominenter Online-Unternehmer, so dass er jedenfalls mittelbar für den Untergang des guten alten Printjournalismus verantwortlich ist.
Aber bleiben Sie einfach hier, denn ich will mich sachlich mit den beiden neuen Modelle aus dem Haus Tesla beschäftigen.

E-Roadster für 250000 € und E-Truck ab 2019

Nun in der Tat macht Tesla immer noch gut 3 Millionen Dollar Verlust pro Tag und es gibt Schwierigkeiten beim Produktionsstart des elektrischen kompakten Modell 3, aber Tesla hat schon viele Schwierigkeiten bewältigt und ich denke, dass es auch wieder schaffen werden. http://elektroautovergleich.org/neues-elektroauto-von-tesla-das-model-3/
Denn momentan treiben Sie die Autoindustrie vor sich her und die beiden neuen Modelle sind wenigstens technologisch richtungsweisend. Denn der elektrische Truck von Tesla ist eben ein klassischer Verteilerlkw mit einer Reichweite von 1000 Kilometer und beide Merkmale sind eine Ansage, wenn man sich die anderen, gegenwärtigen, elektrischen LKWs anschaut. http://elektroautovergleich.org/2017/11/streetscooter-im-praxiseinsatz-elektrischer-transporter-im-einsatz/
Und vor gut zehn hat die Unternehmensgeschichte angefangen, als Sie einen Roadster auf den Markt brachten. Dies habe ich ausführlicher in meinem Ebook geschrieben: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/
Der neue Roadster repräsentiert aber die Entwicklung bei den modernen Elektroautos, denn der ersten Roadster war nur ein umgebauter Lotus Elise und der neue Roadster ist ein eigenständiges Elektroauto. Auch hier verspricht Musk und seine Mannen von Tesla eine Reichweite von 1000 Kilometern, und von 0 bis 100 km/h sollen schmächtige 1,9 Sekunden vergehen. Das ist nicht mal unrealistisch, aber sonst schaffen nur 200 ps Motorräder und Formel Eins Boliden eine 0 – 100 km/h Zeit in unter 2 Sekunden. Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/

1 Kommentar

  1. Jürgen L.

    Die Aussage von Tesla zum neuen Roadster ist eine Beschleunigung von 1,9 Sekunden von 0 auf 60 Meilen pro Stunde, das sind nur 96 km/h!
    Von 0 auf 100 km/h wurde nicht angegeben, dürfte aber ca. 0,1 bis 0,2 Sekunden länger dauern!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

Top
Blogverzeichnis - Bloggerei.de