Elektroautos für die Caritas – Kleinwagen von E-Go Mobile im ambulanten Pflegedienst

von Jürgen Vagt

nun endlich fängt einer der Großen unter den ambulanten Pflegediensten an, seine Dienstwagenflotte zu elektrifizieren. Die Caritas will ab 2018 aufs Elektroauto umsteigen und hat sich für das innovative Start up aus Aachen umsteigen. http://elektroautovergleich.org/2017/05/elektroautos-aus-aachen-neues-von-der-rwth-aachen/
Hier hat ein deutsches Start up die etablierten großen Autohersteller ausgestochen worden und immerhin ist ein großer Akteur unter den ambulanten Pflegediensten als Kunde geworben worden. Übrigens habe ich mich auf die Vergleichsstudie aus dem 2013 berufen, wo der elektrische Kleinwagen als kostenneutrale Alternative zu Verbrenner beschrieben worden. https://www.elektroauto-news.net/2017/caritas-setzt-auf-elektroautos-von-e-go-mobile
Deswegen habe ich einen Kurs aufgelegt, mit dem ambulante Pflegedienste Elektroautos einführen können und massiv Kosten reduzieren können. https://elopage.com/s/JuergenVagt/elektroautos-fuer-ambulante-pflegedienste

Kurze Tagesfahrleistungen – hohe Wiederholung

Schon jetzt in den Jahren 2017 und 2018 können ambulante Pflegedienste aufs Elektroauto um steigen, denn die Anforderungen des ambulanten Pflegedienstes passen gut zum Elektroauto. Denn ambulante Pflegedienste brauchen nur eine Tagesfahrleistung von 110 Kilometer und bewegen sich an einem Tag nur 50 Kilometer im Umfeld der Pflegestation und mit diesen typischen Anforderungen passt Elektroauto gut in den Pflegedienst. Zwar sind die Anschaffungskosten bei Elektroauto höher als bei vergleichbaren Verbrennern, allerdings sind die laufenden Kosten bedeutend niedriger als vergleichbaren Verbrenner. Folglich kann man mit elektrischen Fahrzeugen in ambulanten Pflegedienst sparen und die Caritas geht nun als Vorreiter diesen Weg.
Hinzu kommt, dass ambulante Pflegedienste nur Kleinst- und Kleinwagen einsetzen, daher ist das Angebot an elektrischen Fahrzeugen schon 2017 ausreichend. Denn immerhin werden schon 7 voll elektrische Fahrzeuge im Jahr 2017 angeboten und diese Kleinst – und Kleinwagen sind hinsichtlich Ihres Platzangebotes ausreichend für ambulante Pflegedienste. Andere Fuhrparkbereibern, die vorrangig in Innenstädten aktiv sind, haben noch größere Schwierigkeiten auf eine elektrische Alternative umzusteigen. Das Taxigewerbe hat momentan eben keine Chance die klassischen Mittelklassefahrzeuge durch elektrische Autos zu ersetzen. Elektrische Mittelklassefahrzeuge sind erst für die Jahre 2020 und 2021 angekündigt, so gesehen können ambulanten Pflegedienste schon jetzt auf Elektroauto umsteigen. Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

Top
Blogverzeichnis - Bloggerei.de