E.ON gibt 5 Jahre Gartisstrom fürs Elektroauto – Aber in Schweden

von Jürgen Vagt 18.12.17

es scheint, als hätten die Energieversorger in Form von E.on die Energiewende verdaut und starten nun mehr oder weniger marketing- getriebene Projekte im Bereich der Elektromobilität. Aber Sie fangen erst mal im Land von Astrid Lindgren an und nicht bei uns in Deutschland, die 9 Millionen Nation im kalten Norden bekommt nun ein Programm von E.on. Jeder Schwede bekommt 5 Jahre Gartistrom, wenn er sich einen Uniti – One kauft. https://www.heise.de/newsticker/meldung/Elektroauto-Uniti-One-soll-weniger-als-15-000-Euro-kosten-3915186.html
Der Uniti One erinnert stark an den Twizy von Renault, also ein Zweisitzer bei dem die beiden Fahrer hintereinander sitzen. Der Uniti – One ist als Studierendenprojekt gestartet, aber heute sind 24 Weltkonzerne von Industrieroboterhersteller bis zum Energieversorger an dem Autohersteller aus Landskrona beteiligt.

Interessanter Spieler aus Schweden

Mit Uniti – One kommt nun ein Elektroautohersteller aus Schweden und ist somit der einzige schwedische Autohersteller. Genau Saab ist vor ein paar Jahren eingegangen und Volvo gehört zu einem chinesischen Konzern. Also wird die schwedische Autoindustrie mit einem Elektroauto wiederbelebt. Mittels des elektrischen Antriebs soll Saab übrigens auch wiederbelebt werden, aber dazu in Zukunft mehr. Uniti – One will neben der Einsteigerversion mit zwei hintereinander liegenden Sitzplätzen und für den Preis von 15000 € auch noch Kleinwagen anbieten, die dann ca. 19000 € kosten sollen. Also entsteht ein spannender elektrischer Kleinwagenhersteller in Schweden, der beim Uniti – One also der Einsteigerversion eine Reichweite von 300 km und eine Schnellaufladung innerhalb von 30 Minuten bietet. Das ganze Stadtautochen gibt es für 15000 €, so gesehen ist schade, dass Sie momentan nicht auf den deutschen Markt kommen wird. Dieses Verschenken des Ladestroms hätte E.on auch mit einem anderen Hersteller anbieten können und so ein Angebot hätte der Elektromobilität einen Schub gegeben. Eben auch in Deutschland. Aber E.on wollte sein Start up pushen und das konzentriert sich eben auf den schwedischen Markt. Schade aber immerhin gibt es ein spannendes Start up aus Europa. Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

Top
Blogverzeichnis - Bloggerei.de