Elektroautos als Gebrauchtwagen – Das muss nicht riskant und teuer sein

von Jürgen Vagt 10.01.18

im Durchschnitt geben die Deutschen ca. 8300 € für einen Gebrauchtwagen aus und von die Preisregionen sind die meisten Elektroautos noch weit entfernt. Aber einige krabbeln schon unter die Marke von 20000 € https://www.auto-motor-und-sport.de/news/gebrauchtwagen-elektroauto-top-10-kosten-12036588.html . Viele Umweltbewusste würden sich auch schon beim Angebot des Jahres 2018 ein Elektroauto kaufen, allerdings wollen die Wenigsten davon 75000 € für eine Oberklasselimousine als Neuwagenpreis ausgeben. Wie ich bereits in fast jeden dritten Blogpost und in meinen Ratgebern dargestellt habe, ist das Elektroauto ein überschaubares Risiko. http://elektroautovergleich.org/elektroautos-als-gebrauchtwagen-gibt-es-zu-beachten/
Wenn man ein bestimmtes Fahrprofil hat, dann auch bei den heutigen üblichen Reichweiten mit einem Elektroauto glücklich werden. http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/

Elektroauto ist eben ein Auto

Beim Elektroauto gelten die gleichen Regeln, wie beim normalen Fahrzeugkauf. Also man sollte sich online ein paar Tests durchlesen und sich die typischen Schwachstellen merken und am konkreten Gebrauchtwagen überprüfen. Bei typischen Komponenten wie den Reifen und dem Rost an der Karosse ist das Elektroauto eben ein ganz normales Auto und muss so eben auch wie ein normales Verbrennerauto im Gebrauchtwagenkauf geprüft werden. Wo unterscheidet sich das Elektroauto? Ich halte mich in diesem Blogpost kurz, aber die Batterie und deren Lebensdauer ist entscheidend. Die Batterie ist am Elektroauto das Teuerste, diese Kostenverteilung gibt es so beim konventionellen Verbrenner nicht. Durch die Batterie gibt es beim Elektroauto ein großes Kostenrisiko und daher muss die Lebensdauer der Batterie betrachtet werden. Hier unterscheiden sich die Hersteller und das muss im Einzelfall überprüft werden. Wer dem offiziellen Autohändler nicht traut oder der Privatkäufer wirkt nicht überzeugend, dann gibt es bei der Dekra die Möglichkeit den Zustand der Batterie bewerten zu lassen. https://www.automobilwoche.de/article/20171010/NACHRICHTEN/171019990/batterien-gebrauchter-elektroautos-dekra-und-fkfs-ermoeglichen-schnelle-bewertung
Damit hätte man dann eine verbindliche Basis für das Verkaufsgespräch, weil eine unabhängige und kompetente Stelle den Wert und die wahrscheinliche Lebensdauer der Batterie bewertet hat. So kann man ein zentrales Risiko beim Kauf eines Elektroautos ausschließen. Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

Top
Blogverzeichnis - Bloggerei.de