Elektroautos von Tesla – Beim Modell 3 hakt es!

von Jürgen Vagt 04.01.18

eigentlich will ich mich an den Spekulationen in den Medien über Tesla und deren Schwierigkeiten nicht beteiligen, aber das Modell 3 als elektrischer Kompaktwagen ist eben auch von immenser Bedeutung. http://elektroautovergleich.org/2017/07/das-elektroauto-fuer-die-massen-tesla-modell-3-geht-in-serie/
Wenn man sich die Berichte und die Nachrichten über das Modell 3 von Tesla anschaut, muss man begreifen, dass es für ein junges Unternehmen wie Tesla eben normal ist, wenn es in der Serienfertigung ein bisschen klemmt. http://www.autobild.de/artikel/tesla-model-3-2017-infos-5215630.html
Eigentlich sollten jetzt schon im Winter 2018 5000 Einheiten pro Woche gefertigt werden und das klappt nicht. Dieser Ausstoß von 5000 Einheiten pro Woche soll nun im Sommer des Jahres 2018 geschafft werden. Aber real sind Stand Januar 2017 nur bescheidene 2425 Stück ausgeliefert worden und ist natürlich eine massive Abweichung von den Planzahlen. Trotzdem wird jetzt an der GTI – Version des Models 3 gearbeitet. Hier muss ich schmunzeln, denn Tesla hat uns auch nicht umsonst eine Oberklasselimousine gebaut die von 0 auf 100 in unter 3 Sekunden schaffte.

Schwierigkeiten, aber keine existenzielle Bedrohung

Es soll also ab Sommer 2018 eine sportliche Version mit dem Namen P100D auf den Markt kommen, hier soll der elektrische Kompakte die 0 auf 100 km/h in unter 3 Sekunden möglich sein. Bei den jetzigen Ausführungen dauert es dagegen beschauliche 5 Sekunden. Das Hamburger Nachrichtenmagazin der Spiegel titelt sehr schicksalsschwanger : http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/tesla-kommt-mit-model-3-nicht-voran-a-1186121.html
Bei Tesla hat man wohl andere Sorgen, denn das Model 3 soll eine Luftfederung bekommen, damit man als Teslafahrer auch schön cruisen kann. Also die legendäre entspannte Fahren oder besser gesagt Gleiten amerikanischer Autos, dass man von den Autos aus Detroit kennt. Wenn man sich Sorgen macht, dass Tesla zu wenig verdient und seine Tesla-Aktien verkaufen will. Dann muss man bedenken, dass Tesla leider die Unsitte deutscher Autohersteller annimmt und aus Allem ein kostenpflichtiges Extra macht. So wird ein halbwegs ansehnliches Cockpit und eine Schnellaufladung aufpreispflichtig. Mehr dazu hier und die Unternehmensgeschichte von Tesla als Ebook: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

Top
Blogverzeichnis - Bloggerei.de