Elektroautos im Carsharing – Nun gibt es einen rein elektrischen Carsharing-Anbieter

Von Jürgen Vagt 26.04.18

mit Elektroautos und dem Carsharing haben wir eigentlich natürliche Wahlverwandtschaften und ein wunderbares Goethezitat auf einem Blog über Elektromobilität. http://elektroautovergleich.org/elektroautos-und-carsharing/
Aber warum gehören Elektroautos und Carsharing zusammen, nun in den nächsten Jahren werden die neuen elektrischen Autos noch Einschränkungen bei der Reichweite haben und im Carsharing werden keine spontane 1000 Kilometer Reichweite benötigt. Moderne Carsharingangebote erreichen so zu dem Zeitpunkt 2015 ca. 50 % der Bevölkerung, allerdings überwiegend in den deutschen Städten. Also irgendwo habe ich einer Studie gelesen, dass Carsharing und insbesondere die modernen Formen eben diese 50 % Abdeckung hat und somit ist eine riesige Erfolgsgeschichte in dem vergangenen Jahrzehnt geschrieben worden. Seid dem Jahr 2009 hat sich das online-basierte Carsharing durchgesetzt, das von großen Autokonzernen betrieben wird. Denn bei Cartogo von Daimler und DriveNow von BMW kann man das Fahrzeug per App buchen und muss nicht bei einer festen Station abgegeben.

Elektroautos im Carsharing

Nun soll in Wien der erste voll elektrische Carsharinganbieter zu Wasser gelassen werden und das Projekt hat den schönen Namen Caroo. https://futurezone.at/digital-life/neuer-carsharing-anbieter-in-wien-setzt-auf-e-auto-flotte/400025440 .Erstmal müssen 100000 € per Crowdfunding- Initiative eingesammelt werden und momentan sind erst 16000 € zusammen. Diese kleine Firma tritt in Konkurrenz zu den Angeboten der großen Automobilhersteller, die Ihre Carsharingtöchter hervorragend finanzieren. Und das ist eine heftige Konkurrenz für eine kapitalschwache Neugründung, insbesondere weil sich die beiden deutschen Hersteller BMW und Daimler zusammentun werden. Aber ich wünsche Ihnen das Beste und Caroo will den elektrischen Kleinwagen Renault Zoe einsetzen. Aber das Wiener Projekt ist unabhängig von Renault und wird genauso wie Cartogo von Daimler und DriveNow von BMW als Free-Floating Ansatz aufgezogen. Also kann man den Renault Zoe per App buchen und muss das Auto nicht an einer festen Station zurückgeben. Der Service ist genauso aufgebaut wie bei Carsharingangeboten von Daimler und BMW. Ob dieses Projekt auch nach Deutschland kommen wird, steht noch in den Sternen, aber wenn, werde ich Sie auf dieser Plattformen informieren.Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

Top
Blogverzeichnis - Bloggerei.de