Elektroautos im Fuhrpark – Wie sieht die Einführung aus?

Von Jürgen Vagt 29.04.18

ein Unternehmen hat die Herausforderung schon bewältigt, die in den 2020 er Jahre alle Unternehmen und Fuhrparkbetreiber bewältigen müssen. Der Energieversorger BSEnergy hat schon 85 Fahrzeuge mit teil – oder voll elektrischen Antrieb im Fuhrpark und so sind die Hälfte aller Fahrzeuge im Fuhrpark elektrisch angetrieben. Und mit dieser Anzahl und Quote bezogen auf den gesamten Fuhrpark ist BSEnergy den Fuhrpark mit den meisten elektrisch angetriebenen Fahrzeugen in Niedersachsen. https://www.elektroauto-news.net/2018/bsenergy-alternativer-firmenfuhrpark-niedersachsen . Parallel zu dem alltäglichen Fuhrpark betrieb läuft auch noch eine wissenschaftliche Untersuchung, um zu beleuchten, wie diese elektrischen Unternehmensflotten zum Stromnetz passen. Da werden Statistiken gesammelt, um zu klären, wie das Stromnetz angepasst werden muss, damit es mit der Etablierung der Elektromobilität und der Stromversorgung passt.

Welche Fahrprofile können aufs Elektroauto umgestellt werden

Diese Frage ist einfach zentral für Fuhrparkentscheider und auch nicht so einfach zu beantworten. Und dann muss man schauen, ob das Angebot an elektrischen Fahrzeugen passt und in so einem Innovationsfeld wie der Elektromobilität wird sich das Angebot eben auch schnell ändern oder genauer gesagt schnell verbessern. Im kleineren Rahmen hat das jeder Bürger diese Entwicklung mal mit seinem Smartphone mitgemacht. Wer hatte 2006 eine App auf seinem Handy gehabt? Genau niemand. Aber in den letzten 10 Jahren hat sich diese Technologie durchgesetzt und in den Zeitraum hat es immer wieder Diskussionen gegeben, welches Modell zu welchem Zeitpunkt gekauft werden sollte. Beim Elektroauto geht es aber um größeren Investitionen und eine größere Komplexität, denn es muss ja auch die Ladestation mitgedacht werden und natürlich muss auch ein elektrisch angetriebener Fuhrpark 100 % der Anforderungen erfüllen. http://elektroautovergleich.org/elektrofahrzeuge-in-den-fuhrpark-von-kurier-und-expressdiensten-onlinekurse/
Ein Energieversorger hat eben den Vorteil, dass die Monteurfahrten mittels elektrischen Antriebs sehr gut bewältigbar sind. Denn die benötigten Tagesfahrleistungen sind kurz und diese kleinen täglichen Fahrten wiederholen sich relativ häufig in der Woche und im Monat. Diese Tourenprofile passt gut zum elektrischen Antrieb, denn die Anschaffungskosten sind vergleichsweise hoch, aber die laufenden Kosten sind eben höher. Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

Top
Blogverzeichnis - Bloggerei.de