Elektrotransporter von Bosch – Eine Branchengröße pusht das Thema

Von Jürgen Vagt 19.08.18

endlich. Bosch bringt ein elektrisches Antriebssystem für kleinere Transporter auf den Markt und das wird aller Voraussicht einen massiven Push für den elektrischen Transport in Großstädten bringen. https://www.automobil-produktion.de/technik-produktion/fahrzeugtechnik/bosch-will-lieferfahrzeuge-massenhaft-elektrifizieren-297.html
Aber der Reihe danach, denn in diesem Jahr 2018 werden immer mehr elektrische Transporter auf den Markt gebracht, da wäre auf jeden Fall Daimler zu nennen. http://elektroautovergleich.org/2018/02/elektrische-nutzfahrzeuge-von-daimler-mit-einem-25-tonner-in-den-praxistest/
Anderseits kann man nun den Streetscooter im Händlernetz von Ford kaufen. http://elektroautovergleich.org/2018/04/elektrolieferwagen-von-ford-streetscooter-werden-bei-ford-haendlern-verkauft/
Der Streetscooter ist ja ein spannendes Projekt, das aus einer Kooperation zwischen Post/Dhl und der Technischen Universität in Aachen entstanden ist. Und diese Elektrotransporter fahren nun bundesweit die Post aus und zeigen der Durchschnittsbevölkerung, dass man elektrische Transporter sehr gut in der Logistik und insbesondere in der Großstadtlogistik einsetzen kann.

Branchengröße bietet Baukasten an

2018 sind ja nun wie beschrieben die Hersteller mit Ihren elektrischen Fahrzeugen auf den Markt gekommen und aber Bosch bietet kein komplettes Auto an, sondern nur die elektrische Antriebseinheit an. Das bedeutet, dass auch Mittelständler oder andere Unternehmen mit dieser elektrischen Antriebseinheit als Grundlage einen elektrischen Transporter bauen können. Die Auftragsfertiger innerhalb der Automobilindustrie also Valmet in Finnland und Magna in Österreich könnten dann die Auftragsfertigung übernehmen und dann wird man Automobilhersteller. Man kann als die Etablierung der Elektromobilität und den niederschwelligen Einstieg in die Automobilherstellung nutzen, um einen Autohersteller aufzubauen. Das Ganze wird noch interessanter, wenn man in Schwellennationen einen Elektrotransporter verkaufen möchte. Also Indien und Brasilien hat einfach ein anderes Klima, schwächere Sicherheitsbestimmungen und eine geringere Kaufkraft als die europäischen und us-amerikanischen Kunden, aber auch in den großen Schwellennationen gibt es einen Bedarf an elektrischen Transportern. Somit stellt sich die Frage, wer den Mut aufbringen, einen elektrischen Transporter für Schwellennationen auf den Markt zu bringen. Man sollte nicht vergessen, dass ein Erdölpreisanstieg die Schwellennationen stärker treffen wird als Europa und die USA. Denn wir können in intelligentere Verkehrssysteme investieren und so eine Ausgleichsmaßnahme kann man in den Schwellennationen nur schwerlich finanzieren. Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/ und vernetzen können Sie sich hier: https://www.xing.com/communities/groups/elektrische-fahrzeuge-in-die-fahrzeugflotte-269c-1104577?cce=em6148d2ff.%3AAArmUZVXwXUjeifEpmC7KZAB

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

Top
Blogverzeichnis - Bloggerei.de