Elektroautos im Makerspace – Christoph Neye vom Motion Lab bei den Zukunftsmobilisten

von Jürgen Vagt 18.11.18

heute trifft die Zukunftsmobilität auf die Zukunftsproduktion, denn Christoph Neye vom Motion Lab in Berlin gibt sich die Ehre bei den Zukunftsmobilisten. http://elektroautovergleich.org/willkommen-bei-der-podcastreihe-die-zukunftsmobilisten/ Der studierte Kommunikationswissenschaftler gründete einen Makerspace in Berlin und beim Motion Lab legt man den Schwerpunkt auf die Zukunftsmobilität. Von modernen Lieferfahrzeuge bis zu Lastdrohnen schraubt man im Motion Lab und erstellt so Prototypen für die Zukunftsmobilität. Wie üblich bei Makerspacen und Fab Labs werden CNC-Fräsen, Lasercutter und 3D-Drucker kollektiv genutzt und so wird die Prototypenerstellung weitaus günstiger. Das Konzept von kollektiv genutzten Werkstätten ist schon alt, aber durch das erste Fab Lab am MiTi im Jahre 2002 hat dieses Feld eine massive Dynamik erhalten. Heute im Jahr 2018 gibt es schon 3000 Fab Labs weltweit und 70 in Deutschland. Zudem kann sich innerhalb dieser Branche oder Szene über Onlineplattformen vernetzen. Mit diesen Zutaten ist eine weltweite Innovationsbewegung entstanden, die Innovationen als physische Produkte umsetzt. Man kann eben ohne hohe Fixkosten und die entsprechende Kapitalbindung Prototypen und Kleinserien erzeugen und auf den Markt bringen. Wenn eine Serienfertigung geplant ist, kann diese Serienfertigung ein Dienstleister übernehmen. Natürlich gibt es auch schon mehrere Makerspace in China.

Prototypen in der Zukunftsmobilität

Das Motion Lab ist eben Bestandteil die Innovationsszene und man will mittels Communityarbeit einen Schwerpunkt auf die Zukunftsmobilität legen. Man veranstaltet auch Podiumsdiskussion und betreibt Netzwerkarbeit, um die Gründer und Start ups inhaltlich zu vernetzen. In dieser Innovationsszene arbeitet auch niemand mehr an Verbrennerantrieben, sondern die elektromobilen Antriebe sind der Standard und strategisch wird das autonome Fahren mitgedacht. Die elektrisch angetriebenen Lieferfahrzeuge können, wenn es der Gesetzgeber zulässt, mit autonomen Fahrmodulen ausgerüstet werden. Man geht auch in die Luft, so wird im Motion Lab auch an selbststeuernden Lastendrohnen gebaut. Diese Konzepte sind noch wilde Zukunftsmusik, aber noch im Jahr 2018 werden elektrisch angetriebene Lieferfahrzeuge aus dem Motion Lab in Berlin und anderen Großstädten erprobt. http://elektroautovergleich.org/2017/06/neuer-elektrischer-lieferwagen-von-streetscooter/ Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/ und vernetzen können Sie sich hier: https://www.xing.com/communiti:s/groups/elektrische-fahrzeuge-in-die-fahrzeugflotte-269c-1104577?cce=em6148d2ff.%3AAArmUZVXwXUjeifEpmC7KZAB und ich bitte um finanzielle Unterstützung: http://elektroautovergleich.org/unterstuetzen-sie-elektroautovergleich-org-und-automatisiertes-auto-de/ Sie können Vorträge buchen: http://elektroautovergleich.org/referenzen-innovationsworkshops-vortraege-beratung/ und Podcastinterviews mit Akteuren der Verkehrswende gibt es hier: https://podcastreihe-die-zukunftsmobilisten.podigee.io

Veröffentlicht von Jürgen Vagt

Unterstützen Sie Elektroautovergleich.org und automatisiertes-auto.de ! Jürgen Vagt IBAN: DE91 2009 0500 0002 4932 41 BIC: GENODEF1S15 (Netbank) Verwendungszweck: Elektroautovergleich.org / automatisiertes-auto.de https://steadyhq.com/en/juergenvagt https://www.patreon.com/JuergenVagt http://elektroautovergleich.org/unterstuetzen-sie-elektroautovergleich-org-und-automatisiertes-auto-de/

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

Top
Blogverzeichnis - Bloggerei.de