New Mobility im Consulting – Nr. 120 Alexander Renz (New Mobility Consulting)

von Jürgen Vagt 08.03.21
Heute ging es nach Seattle und ich sprach mit Alexander Renz über seine Erfahrungen http://elektroautovergleich.org/willkommen-bei-der-podcastreihe-die-zukunftsmobilisten/ als Consultant. Nach einer 20-jährigen Karriere ist Alexander Renz heute im Herzen der Veränderung, weil in der us-amerikanischen Pazifikküste die Mobilität der Zukunft entworfen wird https://www.newmobilityconsulting.com/ . Selbst in der Corona-Pandemie steigt in Deutschland der Absatz von Elektroautos, aber im Epizentrum der Veränderung wird schon das autonome Auto entwickelt. So ging es am Anfang des Gespräches um die Transaktionsfähigkeit des autonomen Autos, weil das Auto der Zukunft, welches wahrscheinlich ein gemeinsam genutzter Shuttle ist und hochgradig automatisiert fährt sein wird. Dann muss das hochgradig automatisierte Fahrzeug mit seinem Umfeld kommunizieren, gegenwärtig wird an den technischen Voraussetzungen gearbeitet.

Geschäftsmodelle der Zukunft

Daten sind das neue Öl, diese Floskel hört man auf jeder Business-Konferenz und dieses Mantra gilt auch für die Zukunftsmobilität. Das autonome/automatisierte Auto der Zukunft wird mit den verschiedenen Sensoren im Umfeld kommunizieren und so entsteht eine Unmenge von Daten. Aber es stellt sich auch die Frage, wie man aus diesen Datenströmen Geld verdient und wie man funktionierende Geschäftsmodelle aufbaut. In der neuen Mobilitätswelt sind viele Anwendungen denkbar, wenn eine Fluglinie eine Fahrt mit dem automatisierten Shuttle als Zusatzleistung anbietet. Zudem verspricht die Technologie massive Einsparungen, weil die Fahrzeuge und das damit gebundene Kapital sich besser und effizienter nutzen lässt. An in dieser erwartbaren technologischen Veränderung wollen natürlich einige Akteure Geld verdienen und natürlich entstehen auch Chancen, weil man dem Kunden bzw. der Passagier viel Zeit während seiner Fahrt hat und nicht mehr mit dem Lenken des Fahrzeuges beschäftigt ist. Hier hätte man also die Möglichkeit verschiedene Dienste zu entwickeln, die der Passagier bezahlen muss. Wenn man sich diese Zukunftsversion einmal vorstellt, dann werden sich ähnlich wie beim Einzelhandel (amazon) oder in der Musiknutzung (spotify) Monopole entwickeln. Alexander Renz skizziert aber auch einen Weg, wie man in der zukünftigen Mobilität Peer-to-Peer-Netzwerke aufbauen kann.

Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/ und vernetzen können Sie sich hier : https://www.xing.com/communities/groups/elektrische-fahrzeuge-in-die-fahrzeugflotte-8554-1104577 und ich bitte um finanzielle Unterstützung: http://elektroautovergleich.org/unterstuetzen-sie-elektroautovergleich-org-und-automatisiertes-auto-de/ . Zu meiner Fördermittelberatung geht es hier: http://elektroautovergleich.org/foerdermittelberatung-in-der-zukunftsmobilitaet-new-mobility/ . Sie können Vorträge buchen: http://elektroautovergleich.org/referenzen-innovationsworkshops-vortraege-beratung/ und Podcastinterviews mit Akteuren der Verkehrswende gibt es hier: https://podcastreihe-die-zukunftsmobilisten.podigee.io

Veröffentlicht von Jürgen Vagt

Unterstützen Sie Elektroautovergleich.org und automatisiertes-auto.de ! Jürgen Vagt IBAN: DE91 2009 0500 0002 4932 41 BIC: GENODEF1S15 (Netbank) Verwendungszweck: Elektroautovergleich.org / automatisiertes-auto.de https://steadyhq.com/en/juergenvagt https://www.patreon.com/JuergenVagt http://elektroautovergleich.org/unterstuetzen-sie-elektroautovergleich-org-und-automatisiertes-auto-de/

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

Top
Blogverzeichnis - Bloggerei.de