Elektroautos bei Volkswagen – Mit 44 Milliarden geht VW in die Vollen

von Jürgen Vagt 19.11.18

an jeder Ecke und über jeden Ticker des Internets kam diese Meldung und es ist in der Tat ein Knaller. Denn Volkswagen als größter Autobauer der Welt will insgesamt 44 Milliarden € für die Zukunftsmobilität investieren. Der Bundeshaushalt von 2016 unserer Republik lag bei 316 Milliarden und Volkswagen hatte im Jahr 2017 einen Umsatz von 230 Milliarden € und einen Gewinn von 11,4 Milliarden €. In dieser Nachricht sind also mehrere Dimensionen, denn einerseits wird jetzt fast jeder freie € bei Volkswagen in die Elektromobilität und das autonome Fahren gesteckt. Und wenn man die bisherige Zukunftsstrategie von Volkswagen zurecht als halb schwanger bezeichnen konnte, dann zeigt die Investitionsoffensive jetzt eine eindeutige Marschrichtung. https://www.stern.de/news/vw-investiert-44-milliarden-euro-in-e-mobilitaet-und-autonomes-fahren-8450736.html
Ein Drittel der Gesamtausgaben bis zum Jahr 2023 geht nun in die Elektromobilität und ins autonome Fahren und man bereitet sich auf die Transformation zum elektromobilen Autohersteller vor.

Befristete Jobs fallen dem Elektroauto zum Opfer

In Fachkreisen erwartet man schon sehr lange, dass Arbeitsplätze bei den Autobauern durch die Etablierung der Elektromobilität wegfallen werden. Die elektrischen Antriebe sind einfacher und weniger komplex als die klassischen Verbrenner, wenn man es genau will, dann hat der klassische Vierzylinder 1000 bewegliche Teile und der Elektromotor nur 25 bewegliche Teile. Für diese Auswirkungen legt nun der Aufsichtsrat ein Konzept vor, denn es sollen befristete Jobs nicht verlängert werden, aber diese Zukunftsstrategie soll ohne betriebsbedingte Kündigungen auskommen. Die 44 Milliarden soll dem elektromobilen Angebot des Volkswagenkonzerns zugutekommen. http://elektroautovergleich.org/volkswagen-will-einen-25-anteil-von-elektroautos-im-jahr-2025-erreicht-haben/ .Die Elektromobilität soll mehrheitlich an deutschen Standorten gebaut werden und somit werden auch deutsche Arbeitsplätze gesichert. Beim Dauerbrenner innerhalb der Elektromobilität gibt es auch einen Stand. http://elektroautovergleich.org/elektroautos-deutschland-deutsche-hersteller-uneinig-ueber-heimische-batteriefertigung/
Wer baut eine deutsche Batteriefabrik? Bekanntermaßen liegt die größte Wertschöpfung bei Elektroauto in der Batterie und gegenwärtig werden diese Batterien nur in den USA und Asien gebaut.
Jetzt will sich Volkswagen noch mal eine Summe in die deutsche Batteriefertigung stecken.
https://www.golem.de/news/akkuzellfertigung-volkswagen-legt-noch-10-milliarden-euro-drauf-1811-137776.html Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/ und vernetzen können Sie sich hier: https://www.xing.com/communiti:s/groups/elektrische-fahrzeuge-in-die-fahrzeugflotte-269c-1104577?cce=em6148d2ff.%3AAArmUZVXwXUjeifEpmC7KZAB und ich bitte um finanzielle Unterstützung: http://elektroautovergleich.org/unterstuetzen-sie-elektroautovergleich-org-und-automatisiertes-auto-de/ Sie können Vorträge buchen: http://elektroautovergleich.org/referenzen-innovationsworkshops-vortraege-beratung/ und Podcastinterviews mit Akteuren der Verkehrswende gibt es hier: https://podcastreihe-die-zukunftsmobilisten.podigee.io

Elektrische Roller werden erlaubt – Die Innenstädte werden erobert

von Jürgen Vagt 04.11.18

eine unscheinbare Nachricht, aber diese kleine Erkaubnis wird die Innenstädte verändern. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/e-roller-bald-erlaubt-hoverboards-bleiben-verboten-a-1235287.html
Denn elektrische Roller werden erlaubt und die ersten Start ups Unternehmer wollen us-amerikanische Konzepte übernehmen, sodass wie in den USA und in Paris bald elektrische Roller geliehen werden können. Jetzt kommt diese Idee aus den USA nach Deutschland. Man hört auch aus Start up Kreisen, dass Lukas Gadowski und ein Gründer von Rebuy einen Vermietungsservice für elektrische Roller aufbauen wollen. Lukas Gadowski ist ein bekannter und erfahrener Serial Entrepreneur und Sie als Durchschnittsbürger kennen vielleicht Spreadshirt. Diesen Vermietungsservice gibt es ja schon in Großstädten mit Fahrrädern und nun soll es dieses stadion-ungebundene Leihen auch mit elektrischen Roller geben. Mit so einem Service wird wieder ein Baustein zur emissionsfreien Mobilität in den Großstädten gelegt. Mich persönlich nerven die 50 ccm Roller, weil diese einen immensen Lärm erzeugen mit so einem Schnappglas-Motorchen.

Die elektrische Alternative für Scooter-Boys

Übrigens gibt ca. 2,3 Millionen Scooter oder Roller in Deutschland, immerhin ca. 5 % des Pkw-Bestandes in Deutschland. In Deutschland gibt es 41 Millionen Autos und diese 50 % Rate gilt für alle westlichen Industrienationen. In westlichen Industrienationen haben 50 % der Bevölkerung ein Auto. Die neuen elektrischen Roller dürfen natürlich nicht auf Fußwegen gefahren werden, sondern man teilt sich die Fahrradwege mit den unmotorisierten Fahrradfahrern. Das wird wohl ein bisschen Ärger geben, aber das ist im Verkehr normal. Weitere Strecken in den Städten und insbesondere in den Großstädten sowie Pendelstrecken auf dem Lande sind die wahrscheinlichen Einsatzszenarien dieser elektrischen Roller. http://elektroautovergleich.org/2017/02/elektrische-lkws-in-der-citylogistik/
Diese Elektroroller werden wir dann im nächsten Jahr auf deutschen Straßen sehen und außerdem fahren gegenwärtig elektrische Roller herum, allerdings war das bislang illegal. Leider werden die jetzt zugelassenen Roller keine ernsthafte Alternative für größere Roller ab 125 Kubik. In diesem Segment wird auch weiterhin eine ernsthafte Alternative zum fossilen Fahren fehlen. Schade, denn die typischen Reichweiten von Rollern und Scootern können auch sehr gut von elektrischen Antrieben bedient werden. Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/ und vernetzen können Sie sich hier: https://www.xing.com/communiti:s/groups/elektrische-fahrzeuge-in-die-fahrzeugflotte-269c-1104577?cce=em6148d2ff.%3AAArmUZVXwXUjeifEpmC7KZAB und ich bitte um finanzielle Unterstützung: http://elektroautovergleich.org/unterstuetzen-sie-elektroautovergleich-org-und-automatisiertes-auto-de/ Sie können Vorträge buchen: http://elektroautovergleich.org/referenzen-innovationsworkshops-vortraege-beratung/ und Podcastinterviews mit Akteuren der Verkehrswende gibt es hier: https://podcastreihe-die-zukunftsmobilisten.podigee.io

Elektroautos und Unternehmensberater – Harald Depta bei den Zukunftsmobilisten

von Jürgen Vagt 04.11.18

ich habe ja nun ein Interviewformat aufgelegt und als ersten Gast durfte ich Harald Depta begrüßen. Harald Depta hat in den letzten Jahren eine Unternehmensberatung mit einem inhaltlichen Schwerpunkt auf Elektromobilität aufgebaut. https://podcastreihe-die-zukunftsmobilisten.podigee.io/1-die-zukunftsmobilisten-nr-1-jurgen-vagt-mit-harald-m-depta-emobicon-die-emobil-berater Harald Depta berät heute Autohäuser und die ersten Fuhrparkkunden. Ich habe ja selber Kurse aufgelegt: https://elopage.com/s/JuergenVagt/elektroautos-fuer-fahrschulen und https://elopage.com/s/JuergenVagt/elektroautos-fuer-ambulante-pflegedienste
Diese Zielgruppen bearbeitet eben auch er auch und wir haben schnell einen Konsens gefunden. Denn im Herbst 2018 können und sollten Fuhrparkbetreiber, die nur einen 50 bis 70 km Radius um die firmeneigenen Parkplatz bedienen, aufs Elektroauto umsteigen. Harald Depta berichtet auch von den ersten Handwerkern, die auf elektrische Fahrzeuge umstellen, aber auch bei diesen Fahrprofilen kommt der Vorteil des elektrischen Fahrens zum Tragen. Gegenwärtig sind die Anschaffungspreise zwar höher als bei den konventionellen Verbrennern, aber im laufenden Betrieb sind die Kosten niedriger.

Umfeldnahe Logistiker machen den Anfang

Harald Depta berichtete über seine Erfahrungen mit ambulanten Pflegediensten und hob auch noch mal hervor, das ambulante Pflegedienste durch die Pflegekrise auch weitere Strecken bedienen müssen. Aber seine Erfahrungen mit Autohäusern waren sehr ernüchternd. Er hat als unbedarfter Autokunde den Test bei verschiedenen Autohäusern gemacht und häufig wird sehr abweisend darauf reagiert, wenn der Wunsch nach einem Elektroauto deutlich wird. Und Dieselverbote wird es nicht geben. http://elektroautovergleich.org/2018/10/dieselskandal-bei-opel-volkswagen-chef-sieht-einen-feldzug-gegen-das-auto/
Genau rein faktisch sind die Dieselverbote schon da. Problematisch ist einfach der ökonomische Anreiz, denn Autohäuser verdienen nur am reinen Verkauf, aber das Drumherum, welches das Elektroauto im Alltag braucht, ist das Problem. Zudem haben Autohäuser auch keine Ahnung von Elektroladestationen und mögliche Kooperationen mit dem Elektrohandwerk stecken noch in den Kinderschuhen. Schwierig ist allerdings auch die Beratungsleistung, denn Menschen, die in Mietshäusern aus den 1950 er bis 1990 er Jahren wohnen, und keine stabilen Lademöglichkeiten entweder zu Hause oder auf der Arbeitsstätte haben, sollten nicht aufs Elektroauto umsteigen. Laut Harald Depta fragt, aber kein Autoverkäufer nach solchen Fakten. Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/ und vernetzen können Sie sich hier: https://www.xing.com/communiti:s/groups/elektrische-fahrzeuge-in-die-fahrzeugflotte-269c-1104577?cce=em6148d2ff.%3AAArmUZVXwXUjeifEpmC7KZAB und ich bitte um finanzielle Unterstützung: http://elektroautovergleich.org/unterstuetzen-sie-elektroautovergleich-org-und-automatisiertes-auto-de/ Sie können Vorträge buchen: http://elektroautovergleich.org/referenzen-innovationsworkshops-vortraege-beratung/ und Podcastinterviews mit Akteuren der Verkehrswende gibt es hier: https://podcastreihe-die-zukunftsmobilisten.podigee.io

Dieselskandal bei Illner – Elektroautos als Ausweg

von Jürgen Vagt 30.10.18

ich habe für Sie meine lieben Blogleser Maybrit Illner gesehen und obwohl ich das Fernsehen in seiner Gesamtheit nicht mehr mag. Illner ist noch halbwegs in Ordnung, weil Maybrit Illner nicht mit merkwürdigen Produktionsfirmen-Konstruktionen den öffentlich-rechtlichen Rundfunk plündert, aber bei Maybrit Illner werden auch nur Talking-Points von Politiker abgesondert. Ein Gespräch ist was Anderes.
Gut, ein Grüner in Person von Cem Özdemir und eine Journalistin und ein Staatsminister (CDU) und ein leibhaftiger Vorstandsvorsitzender des Volkswagenkonzerns in Form von Hubert Diess. Mit dieser Backmischung sollte ein Dieselkuchen angerührt werden. Der Anlass waren wohl die medienkritischen Aussagen von Hubert Diess. http://elektroautovergleich.org/2018/10/dieselskandal-bei-opel-volkswagen-chef-sieht-einen-feldzug-gegen-das-auto/
Mit der Vorlage appelliert Özdemir an den Anstand der Autobosse und die Journalistin Cerstin Gammelin fordert die Politik zur Gefühlsregulierung auf. Die Politik müsse Ihr Vertrauen gegenüber der Autoindustrie abbauen. Emotionen und Moral. Bei diesen Punkten schalte ich gerne den Fernseher aus. Aber Hubert Diess steht nach seiner Medienschelte ein bisschen medialen Kreuzfeuer. http://www.spiegel.de/plus/vw-chef-herbert-diess-der-mann-der-schneller-feinde-findet-als-freunde-a-00000000-0002-0001-0000-000160311489 Hier fragt sich der Spiegel, ob Diess den Volkswagenkonzern moralisch erneuern kann. Eigentlich soll Hubert Diess den Volkswagenkonzern betriebswirtschaftlich erneuern, dass ist eigentlich die Aufgabe eines Vorstandsvorsitzender. So eine Erneuerung bräuchte der Spiegel auch.

Ist das Elektroauto die Lösung

Nachdem die medialen Egos mal rausgerechnet haben, sollten wir uns fragen, wie das Elektroauto in der Primetime bei ZDF dargestellt wird. Man muss eigentlich nur wissen, dass ca. 5 Millionen Jobs in Deutschland am Auto hängen, die Politik muss nicht anders fühlen, sondern die Politik ist von Auto und dessen Steuereinnahmen abhängig. Gegenwärtig wird Hubert Diess noch kein Fehlverhalten vorgeworfen.
In den letzten 7 Minuten ging es um die Elektromobilität und Diess kündigte seine elektrischen Fahrzeuge an. http://elektroautovergleich.org/2018/03/elektroautos-als-dieselalternative-was-kommt-bis-2020-auf-den-markt/
Der geschädigte Dieselfahrer war falsch informiert und will daher kein Elektroauto und die Journalistin spekuliert über eine unheilvolle Verknüpfung der Politik und Autoindustrie. Schlimm und richtig schlimm finde ich die Infoboxen im Onlineangebot, da werden wild Studien durcheinander aufgezählt. Ein Fernsehabend zu vergessen und das ZDF hat eine alte Zielgruppe und genau diese Zielgruppe könnte sich einen elektrischen Neuwagen leisten. Also wieder mal nur Vergangenheitsbewältigung und kein Blick in die Zukunft. Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/ und vernetzen können Sie sich hier : https://www.xing.com/communiti:s/groups/elektrische-fahrzeuge-in-die-fahrzeugflotte-269c-1104577?cce=em6148d2ff.%3AAArmUZVXwXUjeifEpmC7KZAB und ich bitte um finanzielle Unterstützung: http://elektroautovergleich.org/unterstuetzen-sie-elektroautovergleich-org-und-automatisiertes-auto-de/ Sie können Vorträge buchen: http://elektroautovergleich.org/referenzen-innovationsworkshops-vortraege-beratung/

Elektroautos im Autohaus – Interviewpartner gesucht

von Jürgen Vagt 28.10.18

in meinem ersten Podcastinterview http://elektroautovergleich.org/willkommen-bei-der-podcastreihe-die-zukunftsmobilisten/ hat mir ein Unternehmensberater von sehr schlechten Erfahrungen berichtet. Die Beratung von Elektroautokäufern im Autohaus soll durchweg sehr schlecht sein. Daher würde ich gerne ein Interview mit Elektroautokäufer führen. Derjenige oder diejenige sollte möglichst vielfältige Erfahrungen mit unterschiedlichen Marken und Autohäusern haben.
Die Anfrage gilt sowohl für Privatkunden als auch für gewerbliche Kunden.
Ich werde ganz offiziell eine Presseanfrage stellen, sodass der Interviewpartner zurücktreten kann. Zudem kann der Interviewpartner sich auch die fertige Version in der Cloud anhören und dann das Interview freigeben.
Das Ganze wird per Skype stattfinden und bitten melden Sie sich unter juergen.vagt@elektroautovergleich.org.

Elektroautos von Porsche – Elektrische Formel Eins und neue Fertigung

von Jürgen Vagt 21.10.18

endlich mal sind aus der Automobilindustrie ein paar Fakten heraus gesickert, wie die Elektromobilität die Automobilproduktion verändert. https://www.elektroauto-news.net/2018/wissenstransfer-grundlage-800-volt-technologie-porsche
Vieles wird auch so bleiben, denn Porsche als legendäre Motorsportmarke wird auch weiterhin dem Motorsport treu bleiben. Porsche hat jetzt seinen Einstieg in die elektrische Formel Eins bekannt geben: https://www.elektroauto-news.net/2017/porsche-plant-einstieg-in-die-formel-e
Porsche hält den Rekord mit 18 Gesamtsiegen in Le Mans und nun soll die elektrische Formel Eins in Zukunft das tun, was der fossile Motorsport in der Vergangenheit für die Serie getan hat. Ein technisches Erprobungsfeld sein und die Serie profitierte z. B. Mit den Allradantrieb und enorme Literleistungen.

Entwicklungslabor für die Serie

Man kann natürlich den Motorsport als albernes Jungs-Ding ansehen, man kann es auch lassen und sich mit den im Motorsport erfundenen technischen Errungenschaften beschäftigen. Wenn man die schlechten amerikanischen Serienfahrzeuge anschaut und sich die in den USA so beliebte NASCAR – Serie ansieht, dann sieht der europäischen Autobesitzer eben die Parallelen. So gesehen kann man für die in Europa so beliebte Formel Eins und die Langstreckenrennen um das Highlight Le Mans dankbar sein. Auch aus Umweltschutzgründen, denn durch die Anforderungen des Motorsports ist die Effizienz in den Serienverbrennungsmotoren eingezogen.

Volt wird das neue PS

Das meint jedenfalls Porsche. https://www.elektroauto-news.net/2018/wissenstransfer-grundlage-800-volt-technologie-porsche
Porsche will einfach im Wettbewerb der Autohersteller mit einer hohen Ladeleistung punkten, denn Ionity als Joint Venture mit anderen Autoherstellern will 350 Volt Ladeleistung anbieten. Zudem löst sich Porsche bei der Einführung der Elektromobilität immer mehr von der traditionellen Fließbandfertigung und setzt verstärkt auf Gruppenarbeit. http://elektroautovergleich.org/automobilkonzerne-qua-vadis/
Zudem soll die Fertigung Co2 neutral werden, also soll die gesamte Fertigung ressourcenschonend stattfinden. Das ist auch für Fachleute wie mich spannend, denn bislang geht es nur um die Reduzierung der Emissionen. Und ca. 25 der jährlichen Co 2 Emissionen fallen eben auf den gesamten Transportsektor aus, aber in dieser Zahl sind eben nicht die Emissionen in der Fertigung enthalten. Somit hat man die nächste Stufe der Dekarbonisierung schon vor den Augen, also braucht man eine umweltfreundliche Fertigung. Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/ und vernetzen können Sie sich hier: https://www.xing.com/communiti:s/groups/elektrische-fahrzeuge-in-die-fahrzeugflotte-269c-1104577?cce=em6148d2ff.%3AAArmUZVXwXUjeifEpmC7KZAB und ich bitte um finanzielle Unterstützung: http://elektroautovergleich.org/unterstuetzen-sie-elektroautovergleich-org-und-automatisiertes-auto-de/ Sie können Vorträge buchen: http://elektroautovergleich.org/referenzen-innovationsworkshops-vortraege-beratung/

Dieselskandal bei Opel – Volkswagen-Chef sieht einen Feldzug gegen das Auto

von Jürgen Vagt 17.10.18

mich nervt die Nachrichtenlage dieser Woche, denn ich will über Zukunftsmobilität bloggen und eben nicht die Aufräumarbeiten der konventionellen Antriebe kommentieren. Aber das Kraftfahrtzeugsbundesamt ruft immerhin 100000 Dieselfahrzeuge von Opel zurück. http://www.spiegel.de/auto/fahrkultur/opel-bundesamt-will-rueckruf-anordnen-a-1233389.html . Opel wehrt sich zwar gegen den Vorwurf manipuliert zu haben, aber grundlos wird der Rückruf wohl nicht gewesen sein. Damit erreicht der Dieselskandal auch Opel und ich habe schon vor fast drei Jahren gemutmaßt, dass nicht nur Volkswagen manipuliert hat, sondern alle Hersteller. http://elektroautovergleich.org/elektroautos-als-reaktion-von-volkwagen-auf-den-dieselskandal/
In den 1980 er Jahren hat der Diesel seinen Siegeszug in Pkw-Markt begonnen und den Jahren um das Jahr 2015 machte der Selbstzünder die Hälfte des Neuwagenmarktes aus. Vor den 1980er Jahren wurde der Diesel überwiegend bei Lkws und Bussen eingesetzt, aber das steigende Umweltbewusstsein und der geringere Verbrauch machte den Diesel ab den 1980er Jahren attraktiv. Technologisch ist die Luft raus und nur mit elektrischen Antrieben lassen sich die Umweltstandards einhalten.

Eu-Regeln und Hubert Diess

Der neue Volkswagen-Chef sieht sich einem Feldzug ausgesetzt, die individuelle Mobilität und die dazugehörige Automobilindustrie soll bekämpft werden. Einerseits haben die Umweltminister auf europäischer Ebene wieder strengere Abgasregeln beschlossen http://www.spiegel.de/politik/deutschland/verhandlungen-ueber-co2-grenzwerte-andreas-scheuer-kritisiert-svenja-schulze-a-1232626.html und Volkswagen droht wieder mal mit einem Jobabbau. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/vw-gegen-klimaziele-volkswagen-droht-mit-massivem-stellenabbau-a-1232602.html . Ich habe über den Dieselkompromiss der Bundesregierung geschrieben und GENAU 7 Tage hatte dieser Kompromiss Bestand, dann beschlossen Berliner Verwaltungsrichter Fahrverbote. http://elektroautovergleich.org/2018/10/elektroautos-und-der-diesel-das-guenstige-elektroauto-aber-zu-welchem-preis/
Der Spiegel mault immer weiter und weiter und weiter.

Was ist zu tun

Der Dieselskandal hat einen massiven Vertrauensschaden angerichtet, aber die Neuwagenverkäufer kaufen weiterhin fleißig deutsche Autos. In der Gegenwart haben französische und asiatische Autohersteller sehr gute Elektroautos auf dem Markt. http://elektroautovergleich.org/2018/09/elektroautos-von-hyundai-482-reichweite-und-ueberzeugender-preis/
Marktanteile verlieren die Deutschen aber nicht. Und ab 2020 geht kommen alle deutschen Hersteller mit mehr Elektroautos auf den Markt. Die Regelungen zur Emissionsreduktion durch die europäischen Umweltminister haben Fachkreise nicht überrascht und waren auch in der Höhe erwartbar. Medientreibende schreiben die deutsche Autoindustrie aufgrund des Dieselskandals runter und beobachten einen massiven Statusverlust des Autos. Allerdings gilt dieser Statusverlust nur für den fast natürlichen Lebensraum der Berliner Journalisten, also Berlin Prenzlauer Berg. In der Durchschnittsbevölkerung ist dieser Statusverlust nicht angekommen. Noch ist das Rennen um die automobile Zukunft für die deutschen Hersteller trotz des Dieselskandals nicht verloren. Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/ und vernetzen können Sie sich hier: https://www.xing.com/communiti:s/groups/elektrische-fahrzeuge-in-die-fahrzeugflotte-269c-1104577?cce=em6148d2ff.%3AAArmUZVXwXUjeifEpmC7KZAB und ich bitte um finanzielle Unterstützung: http://elektroautovergleich.org/unterstuetzen-sie-elektroautovergleich-org-und-automatisiertes-auto-de/ Sie können Vorträge buchen: http://elektroautovergleich.org/referenzen-innovationsworkshops-vortraege-beratung/

Elektroautos von Mazda – mit dem Wankelmotor in die elektromobile Zukunft

Von Jürgen Vagt 08.10.18

nach dem unerfreulichen Dieselkapitel kommen wir nun zu einem spannenden elektromobilen Ansatz aus Japan. Denn Mazda hat nun offiziell verkündet, dass ab 2020 ein neues Elektroauto auf den Markt kommen soll. Das ist nicht spannend, weil viele konventionelle Autobauer jetzt Elektroautos in den Verkauf schicken. http://elektroautovergleich.org/2017/04/daimler-gibt-gas-bei-den-elektroautos/
Aber Mazda will seinen Markenkern auch ins elektromobile Zeitalter retten und damit werden wir auch den Wankelmotor in Zukunft hören. Mazda hält an diesem Motorenkonzept fest, obwohl in der Gegenwart kein anderer Autohersteller dieses Motorenkonzept mehr in Serie baut. https://www.golem.de/news/range-extender-mazda-wankelt-sich-in-die-elektromobilitaet-1810-136923.html

Eine deutsche Erfindung mit einer japanischen Karriere.

Der Kreiskolbenmotor hat eine staatliche Geschichte einschließlich von ein paar Le-Mans Siege bei Mazda hingelegt. Der Begriff Kreiskolbenmotor beschreibt das Konzept gut, denn im Gegensatz zum Otto-Motor sind die Kolben im Kreis und eben nicht vertikal angelegt. Ein hoher Verbrauch im Vergleich zum Otto-Motor hat der Wankelmotor gekillt, insbesondere seit den Ölpreiskrisen der 1970 er und 1980 er Jahre. Aber der Wankel-Kreiskolbenmotor hat aber auch eine größere Laufruhe als die vergleichbaren Otto – und Dieselmotoren. In der deutschen Automobilgeschichte hat NSU dieses Motorenkonzept in Serie gebracht, aber es ist NSU nicht gut bekommen. Kurze Zeit später ist NSU untergegangen und erst in Audi und dann im Volkswagenkonzern untergegangen.

Elektroautos mit fossiler Reichweitenverlängerung

Ein Elektroauto mit einem konventionellen Verbrennungsmotor zur Vergrößerung der kurzen elektrischen Reichweite ist unter der neuen Elektroautos eher die Ausnahme. Der reine elektrische Auto wird unter den Ankündigungen für neue Elektroautos der Jahrgänge 2019 bis 2021. Der BMW i3 ist so ein Konzept. http://elektroautovergleich.org/bmw-i3-bekommt-ein-facelift/
Aber die Batterien werden immer besser und die Reichweiten werden im länger, sodass es eigentlich keinen Sinn mehr macht, zwei Motoren in einem Auto zu verbauen. Aber Mazda sieht das wohl anders und will seinen Markenkern in die Zukunft retten. Nun man wird es sehen und wieder ein Fahrzeug, dass ab 2020 auf dem Markt ist. Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/ und vernetzen können Sie sich hier: https://www.xing.com/communiti:s/groups/elektrische-fahrzeuge-in-die-fahrzeugflotte-269c-1104577?cce=em6148d2ff.%3AAArmUZVXwXUjeifEpmC7KZAB und ich bitte um finanzielle Unterstützung: http://elektroautovergleich.org/unterstuetzen-sie-elektroautovergleich-org-und-automatisiertes-auto-de/ Sie können Vorträge buchen: http://elektroautovergleich.org/referenzen-innovationsworkshops-vortraege-beratung/

Elektroautos und der Diesel – Das günstige Elektroauto, aber zu welchem Preis?

Von Jürgen Vagt 08.10.18

eigentlich sollte es ja hier um die Zukunftsmobilität gehen und nicht um die Abwicklung des Diesels. http://elektroautovergleich.org/elektroautos-als-reaktion-von-volkwagen-auf-den-dieselskandal/
Aber die Politik in der Gestalt der Bundesregierung hat sich auf eine Lösung geeignet. Mobile Geeks feiert jetzt die einmalige Möglichkeit ein günstiges Elektroauto zu kaufen: https://www.mobilegeeks.de/artikel/bmw-gelegenheitsschnapper-bmw-i3/  .
Das ist die optimistische Stimme, aber die angebotenen Umtauschprämien erinnern an Kleinstaaterei. Auto, Motor und Sport berichtet ausgiebig: https://www.auto-motor-und-sport.de/news/alle-infos-zu-diesel-umtauschpraemien-der-hersteller/ . Die Umtauschprämien unterscheiden sich nach Hersteller und es gibt unterschiedliche Prämien für einzelne Modelle. Aber der Reihe nach.

Es hat sich ausgedieselt

Aber dieser Abgang ist schmerzhaft für die Dieselbesetzer. Seit fast drei genau Jahren tobt nun der Dieselskandal und nun stehen Fahrverbote an. Um diese Fahrverbote zu verhindern, will die Bundesregierung Dieselautos umrüsten. Gegenwärtig stellt sich die Frage, ob günstige Softwarenachrüstungen ausreichen, um die Schadenstoffbelastungen zu reduzieren oder ob teure Hardwarenachrüstungen notwendig werden. Wir reden hier von Dieselfahrzeugen mit Euro 4 und Euro 5, die erst ein paar Jahre alt sind. Opel und BMW lehnen Hardwarenachrüstungen kategorisch ab und alle Hersteller wollen eher die Umtauschprämie und eben keine alten Dieselautos mit modernen Katalysatoren auszurüsten.

14 Städten mit hoher Belastung

Die Bundesregierung hat 14 Städte mit hoher Schadstoffbelastung ausgewählt und wer in diesen Städten und den angrenzenden Landkreisen einen Euro 4 oder Euro 5 Diesel besitzt, kann umtauschen oder einen Katalysator nachrüsten lassen. Super, nun gibt es eine richtige Kleinstaaterei und profitieren können nur einkommensstarke Neuwagenkäufer. Ich wohne hier auf dem Lande und muss mir in drei Jahren überlegen, ob ich mit meinem Auto in eine bestimmte Stadt fahren kann oder nicht. Die Kleinstaaterei ist das Problem, aber andererseits werden Elektroautos nicht gesondert gefördert und das ist tragisch. Ich werde jetzt von vielen durchschnittlichen Autofahrern aus der Mittelschicht gefragt, ob man sich angesichts dieses Dieselschlamassels ein Elektroauto kaufen sollte. Ich sage in der Tendenz Nein, weil wir im Jahr 2020 einen Tippingpoint im Angebot von Elektroautos sehen werden. http://elektroautovergleich.org/2017/04/daimler-gibt-gas-bei-den-elektroautos/
Ab 2020 kommen etablierte Herstellern mit modernen Elektroautos mit einer durchschnittlicher Reichweite von 500 Kilometer auf den Markt. Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/ und vernetzen können Sie sich hier: https://www.xing.com/communiti:s/groups/elektrische-fahrzeuge-in-die-fahrzeugflotte-269c-1104577?cce=em6148d2ff.%3AAArmUZVXwXUjeifEpmC7KZAB und ich bitte um finanzielle Unterstützung: http://elektroautovergleich.org/unterstuetzen-sie-elektroautovergleich-org-und-automatisiertes-auto-de/ Sie können Vorträge buchen: http://elektroautovergleich.org/referenzen-innovationsworkshops-vortraege-beratung/

Elektroautos von Volkswagen – Ab 25000 € soll es losgehen

Von Jürgen Vagt 30.09.18

in diesem Herbstanfang stellen die deutschen Hersteller ihre Elektroautoplattformen vor, den Anfang hat Daimler gemacht. http://elektroautovergleich.org/2018/09/elektroautos-von-daimler-mercedes-stellt-das-erste-serien-elektroauto-vor/
Nun wird Volkswagen etwas konkreter, denn laut den Branchendiensten soll das elektrische Fahren bei Volkswagen ab 2020 schon ab 25000 € losgehen. Aber der Reihe nach, denn Volkswagen nennt seine Plattform MEB und das funktioniert wie ein Baukasten. Alle 11 Konzernmarken können sich aus diesem Baukasten MEB die passenden elektromobilen Komponenten heraussuchen und dann wird die eigene Marke wie Skoda, Seat usw. aufs Auto geklebt. Also teilen sich verschiedene Marken eine Plattform und man kann die Vorteile einer riesigen Massenfertigung nutzen. Wenn man seinen elektrischen Antrieb eben für eine 1 Million Fahrzeuge baut, dann wird der einzelne Antrieb günstiger als, wenn man nur 220000 Gölfe bestückt.

Elektroautos werden mit Baukästen günstiger

Diese Plattformen machen Konzerne langsamer in Innovationsthemen, aber wenn Plattformen eingeführt werden, dann werden Elektroautos günstiger. Der I.D. soll als Einstiegsmodell nur 25000 € kosten, aber dann hat dieses Einstiegsmodell des elektrischen Golfs nur eine Akku -kapazität von 48 kWh und eine Reichweite von nur 330 Kilometer. https://ecomento.de/2018/09/25/vw-kompakt-elektroauto-i-d-drei-versionen-reichweite-preis/
Die I.D. – Modelle werden Anfang 2020 auf den europäischen Markt eingeführt und sollen Elektroautos für die breiten Massen verfügbar machen. Da macht Volkswagen seinem Namen alle Ehre. Allerdings muss Volkswagen dann noch massiv Öffentlichkeitsarbeit machen, denn noch sind die Deutschen ziemlich fehlinformiert. http://elektroautovergleich.org/2018/09/elektroautos-und-die-deutschen-deutsche-wissen-zu-wenig-ueber-elektroautos/
Mit der Einstiegsmarke von 25000 € erreichen wir nun endlich Kostenparität bei den Kompaktfahrzeugen. Heute kostet ein in etwa vergleichbarer Diesel-Golf ca. 29000 €, wenn man die Hardwarenachrüstung außer Acht. Das ist aber ein anderes Thema.
Einerseits werden Elektroautos immer moderner und, andererseits kommen nun endlich Verkaufsschlager als elektrische Autos. Wenn die Golfklasse in elektrischer Version verfügbar ist, dann muss man nicht mehr über 70000 € für einen elektrischen Oberklasse-Suv ausgeben. http://elektroautovergleich.org/2018/01/elektro-suv-von-jaguar-kampfansage-an-tesla/
Bei den durchschnittlichen Neuwagenverkäufen von 3 Millionen Einheiten im Jahr macht der Golf alleine ca. 220000 Einheiten aus, somit wird auch den letzten Zweifler klar, dass die elektromobile Zukunft begonnen hat. Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/ und vernetzen können Sie sich hier: https://www.xing.com/communiti:s/groups/elektrische-fahrzeuge-in-die-fahrzeugflotte-269c-1104577?cce=em6148d2ff.%3AAArmUZVXwXUjeifEpmC7KZAB und ich bitte um finanzielle Unterstützung: http://elektroautovergleich.org/unterstuetzen-sie-elektroautovergleich-org-und-automatisiertes-auto-de/ Sie können Vorträge buchen: http://elektroautovergleich.org/referenzen-innovationsworkshops-vortraege-beratung/

Top
Blogverzeichnis - Bloggerei.de