Elektromobil in die Zukunft! Nr. 36 (Elektromobilität im Flugverkehr)

von Jürgen Vagt 11.11.19
heute stelle ich E-Fuels vor und zeige als Übersicht die Förderungen für den Käufer von Elektroautos. Das Manager-Magazin zeigt uns günstige Elektroautos und Ford sowie Volkswagen zeigt uns die Zukunft des http://elektroautovergleich.org/podcastreihe-elektromobil-in-die-zukunft/

Kommen bald elektrische Flugzeuge? Es gibt merkwürdige Versicherungen von Elektroautos und nur 200 Kilometer für den MX-30. 2020 gibt es einen elektrischen Transporter von Opel und Zoom von ZDF geht der Frage nach, ob die Autonation Deutschland die Elektromobilität überleben wird.

Begrüßung + Episodenüberblick
Pressespiegel – E- Fuels in der Forschung
Elektromobilität im Gewerbe – Zalando testet Elektrotransporter
Leben mit dem Elektroauto 1 – Übersicht über Förderungen fürs Elektroauto
Leben mit dem Elektroauto 2 – Günstige Elektroautos vom Manager-Magazin
Leben mit dem Elektroauto 3 – Spezielle Elektroautoversicherungen von Porsche
Elektromobilität im Verkehr – Elektromobilität in Flugverkehr
Neues aus der Autoindustrie – ZDF Zoom Autonation Deutschland
Modellvorstellung Elektroauto 1 – Elektrischer Ford Mustang mit 900 PS
Modellvorstellung Elektroauto 2 – ID. Reihe von VW bekommt einen Kombi
Modellvorstellung Elektroauto 3 – Mazda MX 30 mit 200 Kilometer Reichweite
Modellvorstellung Elektroauto 4 – Opel Vivaro kommt als Elektrotransporter 2020
Verabschiedung und machen Sie bei Elektromobil in die Zukunft mit!

Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/ und vernetzen können Sie sich hier : https://www.xing.com/commhttps://www.xing.com/communities/groups/elektrische-fahrzeuge-in-die-fahrzeugflotte-8554-1104577 und ich bitte um finanzielle Unterstützung: http://elektroautovergleich.org/unterstuetzen-sie-elektroautovergleich-org-und-automatisiertes-auto-de/ Sie können Vorträge buchen: http://elektroautovergleich.org/referenzen-innovationsworkshops-vortraege-beratung/ und Podcastinterviews mit Akteuren der Verkehrswende gibt es hier: https://podcastreihe-die-zukunftsmobilisten.podigee.io

Zukunftsmobilität in der Wissenschaft – Nr. 60 Dr. Christine Eisenmann (DLR) im Podcastinterview

von Jürgen Vagt 08.11.19
heute durfte ich Frau Dr. Christine Eisenmann von deutschem Zentrum für Luft – und Raumfahrt bei der Zukunftsmobilisten begrüßen. Die promovierte Volkswirtin untersucht die individuellen Perspektiven im Mobilitätswandel. http://elektroautovergleich.org/willkommen-bei-der-podcastreihe-die-zukunftsmobilisten/  .Der Aktualität geschuldet haben wir kurz über die Elektromobilität gesprochen, denn die Kanzlerin hat die Elektroautos von Volkswagen gestern begrüßt. In der Spitzenforschung bei dem DLR ist Elektromobilität nur eine nachgeordnetes Thema, der Schwerpunkt liegt schon auf dem Thema des automatisierten Autofahrens.Am Anfang des Gespräches haben wir erstmal auseinander gezogen, was das Thema des automatisierten Autofahrens für den privaten Autokäufer bedeutet. Frau Dr. Christine Eisenmann hat erst einmal ein Szenario vorgelegt und beschrieben, wie lange es dauern würde, bis der durchschnittliche PKW automatisiert sein wird. Volkswagen hat bereits verkündet, dass ab dem Jahr 2025 der Automatisierungslevel 4 serienreif wären. Es wird wohl noch bis zum Jahr 2045 dauern bis 80 % des Fahrzeugbestandes aus automatisierten Autos bestehen wird. Nun haben wir mit einer Szenariorechnung bestätigt, dass wir in den nächsten Jahrzehnten parallel konventionelle Fahrzeuge und automatisierte Fahrzeuge im Straßenverkehr sehen werden.

Automatisierte Shuttles im ÖPNV

Realistisch betrachtet werden wir als Deutsche das automatisierte Shuttle im ÖPNV sehen, als ÖPNV kann man relativ schnell automatisierte Shuttle einführen und diese Veränderung wird wohl auch schon in den nächsten Jahren sehen. Mit automatisierten Shuttles können Vororte besser und kostengünstiger in die Innenstadt bringen. Der Bürger kann über sein Smartphone verschiedene Mobilitätsoptionen nutzen und nun stellt sich die Frage, welcher Mobilitätsanbieter automatisierte Shuttle einführen wird. Das könnten die klassischen ÖPNV-Anbieter oder Sharinganbieter sein. Schon jetzt im Jahr 2019 gibt es eine Vielzahl von Sharinganbieter und es stellt sich die Frage, wer diese verschiedenen Mobilitätsdienstleistungen in einer App bündelt und so eine komfortable Mobilitätsnutzung für die deutschen Nutzer ermöglicht. Im Jahr 2019 gibt es noch eine Vielzahl von Apps die Mobilitätsdienstleistungen anbieten, aber eine solche Flurbereinigung ist sehr wahrscheinlich. Bleibt die Frage, wie sich die Mobilität auf dem Lande ändern wird.

Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/ und vernetzen können Sie sich hier : https://www.xing.com/communities/groups/elektrische-fahrzeuge-in-die-fahrzeugflotte-8554-1104577 und ich bitte um finanzielle Unterstützung: http://elektroautovergleich.org/unterstuetzen-sie-elektroautovergleich-org-und-automatisiertes-auto-de/ . Zu meiner Fördermittelberatung geht es hier: http://elektroautovergleich.org/foerdermittelberatung-in-der-zukunftsmobilitaet-new-mobility/ .Sie können Vorträge buchen: http://elektroautovergleich.org/referenzen-innovationsworkshops-vortraege-beratung/ und Podcastinterviews mit Akteuren der Verkehrswende gibt es hier: https://podcastreihe-die-zukunftsmobilisten.podigee.io

Elektromobil in die Zukunft! Nr. 35 (Cyndie Allemann testet Tesla Modell 3)

von Jürgen Vagt 06.11.19
die Woche ist überschattet von dem Produktionsstart des ID3 von Volkswagen und dem anschließenden Autogipfel. Die Politik will, dass die Elektromobilität schneller kommt. http://elektroautovergleich.org/podcastreihe-elektromobil-in-die-zukunft/ Der Bürgermeister von London erklärt uns, wie die Elektromobilität in einer großen Stadt aussehen soll und Cyndie Allemann testet das Modell 3 von Tesla. In der Wissenschaft soll es eine neue Ladetechnik entwickelt werden, die die Aufladung von Elektroautos beschleunigt. Mazda baut sein erstes Elektroauto und das kommt 2020 und Volkswagen will die Technik des selbstfahrenden Autos bis zum Jahr 2025 serienreif hinkriegen,

Begrüßung + Episodenüberblick
Pressespiegel 1 – Merkel will schnelleren Ladesäulenausbau
Elektrisches Tanken – Neue Ladetechnik soll das Elektroautoladen verkürzen
Verkehrspolitik – Londons Bürgermeister will Elektromobilität in der Großstadt
Neues aus der Autoindustrie 1 – Mercedes EPQ wird zurückgerufen
Neues aus der Autoindustrie 2 – PSA und Fiat/ Chrysler werden vielleicht fusioniert
Modellvorstellung Elektroauto 1 – Cyndie Allemann testet das Modell 3 von Tesla
Modellvorstellung Elektroauto 2 – Mazda stellt sein erstes Elektroauto vor
Modellvorstellung Elektroauto 3 – Volkswagen will einen SUV als Elektroauto nach China bringen
Autonomes Fahren 1 – Industriekommissar Öttinger macht sich Sorgen um die Automobilnation
Autonomes Fahren 2 – Huawei will Technik fürs selbstfahrende Auto bauen
Autonomes Fahren 3 – Volkswagen gründet Tochtergesellschaft fürs automatisierte Auto
Verabschiedung und machen Sie bei Elektromobil in die Zukunft mit!

Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/ und vernetzen können Sie sich hier : https://www.xing.com/communities/groups/elektrische-fahrzeuge-in-die-fahrzeugflotte-8554-1104577 und ich bitte um finanzielle Unterstützung: http://elektroautovergleich.org/unterstuetzen-sie-elektroautovergleich-org-und-automatisiertes-auto-de/ Sie können Vorträge buchen: http://elektroautovergleich.org/referenzen-innovationsworkshops-vortraege-beratung/ und Podcastinterviews mit Akteuren der Verkehrswende gibt es hier: https://podcastreihe-die-zukunftsmobilisten.podigee.io

Elektromobilität und Fördermittel – Hier gibt es Fördermittel für Unternehmen!

von Jürgen Vagt 04.11.19
die Zukunftsmobilität mit der Elektromobilität als auch mit der Etablierung des selbstfahrenden Fahrzeuges ist gesellschaftlich gewollt und daher gibt es viele Fördermöglichkeiten für innovativen Unternehmen. Aber die Antragsstellung für unternehmerische Fördermittel ist hochkomplex und hier sind spezialisierte Unternehmensberater notwendig, deswegen freue ich mich, dass ich und die JRK! Global Consultants https://www.jrk-onsultants.de eine Kooperation geschlossen habe. Wir bündeln unsere Kompetenzen und bieten eine kompetente Beratung für Beantragung für Fördermittel an.


Wirrwarr von Förderprogramme


Viele Unternehmen erzählen wahre Horrorgeschichten von Fördermitteln, weil die Antragsstellung komplex ist und man hat alleine in Deutschland mit mehreren hundert öffentlichen Institutionen zu tun, die solche Anträge bearbeiten. Wenn man alle europäischen Förderprogramme hinzuzählt, dann sind über 11000 Förderprogramme für deutsche Unternehmen relevant und bei den einzelnen Förderprogrammen gibt es unterschiedliche Anforderungen. Neben dem Alltagsgeschäft ist so eine Antragsstellung nicht möglich und viele Unternehmen berichten über gescheiterte Förderanträge.
Kompetente und erfolgreiche Beratung
Unter den Fördermittelberatern sticht Herr Dr. Jens Kabisch hervor, weil er selbst ein erfolgreicher Hightech Unternehmer https://carbotec-industries.com ist und seit 2006 vermittelt Dr. Jens Kabisch sein Wissen und berät Unternehmen und Organisationen auf dem Weg zu Fördermitteln. Zudem ist Dr. Jens Kabisch eine gefragter und geschätzter Speaker und Berater https://jens-kabisch-speaker.com . Außerdem ist Dr. Jens Kabisch auch als Innovationsberater https://www.provenexpert.com/jens-kabisch tätig. Mit diesen Kompetenzen sind wir sehr gut gerüstet für eine erfolgreiche Fördermittelberatung und hier der Link zum Fördercheck: http://bit.ly/3578pIG. .


Innovative Projekte in der Elektromobilität


In der Etablierung der Elektromobilität gibt und gab es eine Menge innovativer Projekte, die grundsätzlich förderungswürdig sind, aber Techniker tun sich mit den bürokratischen Anforderungen der Fördermittel schwer und gerade an diese Zielgruppe richtet sich unser neues Angebot. Förderfähige Produkte, Dienstleistungen und Prozesse gibt es aber bei der Etablierung des automatisierten Autos und für diese Innovationstreiber können wir nun eine gute Hilfe anbieten. Wenn Sie innovative Projekte oder Investitionen planen, dann betreuen wir Sie auf Weg zum erfolgreichen Antrag. Dieses Angebot gilt nicht nur Unternehmen in der Zukunftsmobilität, sondern jedes Unternehmen mit weniger als 50 Mio. € Umsatz und einer Mitarbeiteranzahl zwischen 5 und 249 Beschäftigen darf sich angesprochen fühlen. http://elektroautovergleich.org/foerdermittelberatung-in-der-zukunftsmobilitaet-new-mobility/

In Kürze bieten wir Ihnen ein Webinar an, wo wir Sie kennenlernen und die ersten Schritte zur Ihrer Förderung klären können. Auf diesem Blog werden Sie rechtzeitig informiert.
Bitte melden Sie sich unter: juergen.vagt@elektroautovergleich.org

Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/ und vernetzen können Sie sich hier: https://www.xing.com/communities/groups/elektrische-fahrzeuge-in-die-fahrzeugflotte-8554-1104577 und ich bitte um finanzielle Unterstützung: http://elektroautovergleich.org/unterstuetzen-sie-elektroautovergleich-org-und-automatisiertes-auto-de/ . Zu meiner Fördermittelberatung geht es hier: http://elektroautovergleich.org/foerdermittelberatung-in-der-zukunftsmobilitaet-new-mobility/ . Sie können Vorträge buchen: http://elektroautovergleich.org/referenzen-innovationsworkshops-vortraege-beratung/ und Podcastinterviews mit Akteuren der Verkehrswende gibt es hier: https://podcastreihe-die-zukunftsmobilisten.podigee.io

Elektromobil in die Zukunft! Nr. 34 Schafft es das Ländle in die elektromobile Zukunft

von Jürgen Vagt 31.10.19
In der Episode 34 geht es um Ratgeber über den Elektroautokauf und Volkswagen startet die Produktion von Elektroautos in Zwickau und bringt die Elektromobilität nach Afrika. http://elektroautovergleich.org/podcastreihe-elektromobil-in-die-zukunft/ Schlechte Nachrichten häufen sich und nun will BMW zusammen mit Mercedes die Zukunftsherausforderungen in der Mobilität bewältigen. Daniel Abt spricht über die Formel e und wir schauen uns eine Aufstellung aller Elektroautos bis 30000 € an. Zudem schwenkt Toyota in Richtung der batterie- elektrischen Antriebe und Dacia bringt Elektroautos für unter 10000 € raus.

Begrüßung + Episodenüberblick
Leben mit dem Elektroauto 1 – Ratgeber zum Elektroautokauf mehren sich
Leben mit dem Elektroauto 2 – VW bringt die Elektromobilität nach Afrika
Neues aus der Autoindustrie 1 – EMW tut sich mit Daimler zusammen
Neues aus der Autoindustrie 2 – VW startet Elektroautoproduktion in Zwickau
Neues aus der Autoindustrie 3 – Schafft es das Ländle ins elektromobile Zukunft
Elektrischer Motorsport – Daniel Abt über die Formel E
Modellvorstellung Elektroauto 1 – Elektroautos bis 30000 €
Modellvorstellung Elektroauto 2 – Toyota schwenkt auf den batterie- elektrischen Antrieb
Modellvorstellung Elektroauto 3 – Lexus bringt ein Elektroauto
Modellvorstellung Elektroauto 4 – Dacia bringt Elektroauto bis 10000 €
Verabschiedung und machen Sie bei Elektromobil in die Zukunft mit!

Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/ und vernetzen können Sie sich hier : https://www.xing.com/communities/groups/elektrische-fahrzeuge-in-die-fahrzeugflotte-8554-1104577 und ich bitte um finanzielle Unterstützung: http://elektroautovergleich.org/unterstuetzen-sie-elektroautovergleich-org-und-automatisiertes-auto-de/ Sie können Vorträge buchen: http://elektroautovergleich.org/referenzen-innovationsworkshops-vortraege-beratung/ und Podcastinterviews mit Akteuren der Verkehrswende gibt es hier: https://podcastreihe-die-zukunftsmobilisten.podigee.io

Elektromobilität und Politik – Nr. 59 Daniela Kluckert MdB (FDP) im Podcastinterview

von Jürgen Vagt 24.10.19
Daniela Kluckert war heute zu Gast bei den Zukunftsmobilisten und Daniela Kluckert ist Digitalpolitikerin und sitzt im Verkehrsausschuss des Bundestages. Mit dieser Tätigkeit ist Daniela Kluckert für die Zukunftsmobilität im Allgemeinen und die Digitalisierung des Verkehrs im Besonderen zuständig. http://elektroautovergleich.org/willkommen-bei-der-podcastreihe-die-zukunftsmobilisten/ Daniela Kluckert ist seit 2017 Mitglied des Bundestages und das Thema automatisiertes Autofahren rutschte ganz nach oben auf der politische Agenda und Daniela Kluckert möchte, dass mehr Expertentierräume für das automatisiertes Autofahren geschaffen werden. Die Technologie muss eben auch in Deutschland entwickelt werden, denn einerseits ist ein Heimatmarkt für die deutsche Automobilindustrie notwendig oder anderseits sollte diese Technologie weiter entwickelt werden, um marktfähig zu werden. Für Daniela Kluckert ist automatisiertes Fahren aber eben nur eine Ergänzung zu dem privaten Personenkraftwagen und Daniela Kluckert sieht das Potenzial des automatisierten Fahrens eher im öffentlichen Nahverkehr.

Das private Auto wird noch lange bleiben

Diese Überzeugung hat Daniela Kluckert und sieht noch keine Ablösung des privaten Pkws. Es gibt zwar Bedenken, dass die Automatisierung des Verkehrs die Kosten senken wird und je nach Wettbewerbslage werden die gesunkenen Kosten an die Kunden weitergegeben, sodass die persönliche Mobilität günstiger wird und dann werden die Deutschen Ihr Fahrrad stehen lassen und sich ein selbstfahrendes Taxi nehmen. In diesem Szenario würde durch selbstfahrende Taxis mehr Verkehr insbesondere in den Städten sorgen Aber für Daniela Kluckert überwiegen die Vorteile, weil ältere Menschen und Menschen mit Behinderungen viel besser und günstiger mobiler werden. Ob diese selbstfahrende Taxis elektrisch angetrieben werden, ist für Daniela Kluckert offen, für Daniela Kluckert ist es wichtig, dass CO2 reduziert wird. Die Frage der Antriebswende ist für Daniela Kluckert wie auchfür andere Freidemokraten offen, es könnten noch Wasserstoff oder gar E-Fuels der Antrieb der Zukunft werden. Über die Entwicklungsperspektiven der möglichen Einführung von selbstfahrenden Taxis herrscht im Interview Uneinigkeit, aber ich habe in Shownotes den entsprechenden Link beigefügt. Aber das Verkehrsministerium ist hier in der Verantwortung, denn es müssen verschiedene rechtliche Voraussetzungen geschaffen werden,sodass Deutschland und seine Autoindustrie die Herausforderung des automatisierten Fahrens erfolgreich bewältigen kann.

Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/ und vernetzen können Sie sich hier : https://www.xing.com/communities/groups/elektrische-fahrzeuge-in-die-fahrzeugflotte-8554-1104577 und ich bitte um finanzielle Unterstützung: http://elektroautovergleich.org/unterstuetzen-sie-elektroautovergleich-org-und-automatisiertes-auto-de/ Sie können Vorträge buchen: http://elektroautovergleich.org/referenzen-innovationsworkshops-vortraege-beratung/ und Podcastinterviews mit Akteuren der Verkehrswende gibt es hier: https://podcastreihe-die-zukunftsmobilisten.podigee.io

Elektromobilität und Wirtschaftsförderung – Nr. 58 Gernot Lobenberg (emo-Berlin) im Podcastinterview

von Jürgen Vagt 31.10.19
heute war der Volkswirt Gernot Lobenberg zu Gast bei den Zukunftsmobilisten und seit 2011 leitet Gernot Lobenberg die emo-Berlin. Also fungiert Gernot Lobenberg seit 8 Jahren an der Schnittstelle zwischen Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft, um die Zukunft der Mobilität zu gestalten und nach vorne zu bringen. http://elektroautovergleich.org/willkommen-bei-der-podcastreihe-die-zukunftsmobilisten/Am Anfang des Gespräches hob Gernot Lobenberg hervor, dass alle Innovationsthemen schon in den 1990er Jahren debattiert wurden. Allerdings werden diese Innovationen erst in den letzten Jahren real und die Durchschnittsbevölkerung kann nun langsam aber sicher diese Innovationen erleben. In den letzten Jahren erreicht Elektromobilität breitere Bevölkerungsschichten, eben auch, weil die Reichweiten der Elektroautos besser werden und in den letzten Jahren hat Berlin die Ladeinfrastruktur massiv ausgebaut.

Infrastruktur ist da – Das Angebot fehlt

Auf diese Faustformel kann man die Lage in Großstädten verengen, allerdings wird das Angebot von Elektroautos von Jahr zu Jahr besser. Spezialisierte Flottenbetreiber wie Clevershuttle http://elektroautovergleich.org/2019/03/elektrische-kleinbusse-im-ridesharing-die-zukunftsmobilisten-nr-24-mladen-djuric-clevershuttle/
haben den Umstieg zu elektromobilen Anbieter bereits geschafft und selbst Unternehmen, die sich nur Rande mit ihrem Fuhrpark beschäftigen wie Handwerker oder ambulante Pflegedienste, beginnen sich langsam mit der Elektromobilität zu beschäftigen. Diese kleineren Logistiker, Handwerker und Großstadtpendler haben ideale Fahrprofile, denn Sie fahren kurze Tagesfahrleistungen und wiederholen diese Touren sehr häufig in der Woche oder im Monat. Mit solchen Fahrprofilen kann mit einem elektrischen Antrieb sparen und es zeichnet sich ab, dass immer strenger werdenden Regelungen elektrische Fahrzeuge notwendig machen. In ein paar Jahren wird es unmöglich werden mit dieselbetriebenen Fahrzeugen in die Innenstädte zu fahren und früher oder später werden elektrisch betriebene Fahrzeuge für die Innenstadtlogistik verpflichtet. Aber es werden auch neue Fahrzeugkonzepte notwendig, denn wie Beres Seelbach schon bei den Zukunftsmobilisten berichtet, gibt es neue und vor allem kleinere Fahrzeugtypen für die Innenstadtbelieferung. http://elektroautovergleich.org/2018/11/elektroautos-und-start-ups-beres-seelbach-von-ono-bei-den-zukunftsmobilisten/
Insbesondere für den Innenstadtkern von Berlin kann es das nicht Ziel sein, dass Verbrennerfahrzeuge durch elektrische Fahrzeuge ersetzt werden, sondern die Fahrzeuge müssen auch kleiner werden. Das Land Berlin arbeitet an diesen Maßnahmen und will mit Cityhubs den Wirtschaftsverkehr zu stärken.



Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/ und vernetzen können Sie sich hier : https://www.xing.com/communities/groups/elektrische-fahrzeuge-in-die-fahrzeugflotte-8554-1104577 und ich bitte um finanzielle Unterstützung: http://elektroautovergleich.org/unterstuetzen-sie-elektroautovergleich-org-und-automatisiertes-auto-de/ Sie können Vorträge buchen: http://elektroautovergleich.org/referenzen-innovationsworkshops-vortraege-beratung/ und Podcastinterviews mit Akteuren der Verkehrswende gibt es hier: https://podcastreihe-die-zukunftsmobilisten.podigee.io

Elektromobilität in den Medien – Nr. 57 Stefan Hajek (Wiwo-Online) im Podcastinterview

von Jürgen Vagt 22.10.19
heute war wieder ein Journalist und ein Urgestein der Wirtschaftswoche zu Gast bei den Zukunftmobilisten. http://elektroautovergleich.org/willkommen-bei-der-podcastreihe-die-zukunftsmobilisten/ Stefan Hajek gehört seit bald 20 Jahren zur Wirtschaftswoche und macht eben so lange auch schon Technologiejournalismus mit dem Schwerpunkt auf Mobilität und Automobil. https://www.wiwo.de/stefan-hajek/4625428.html Mit den ersten halbwegs überzeugenden Elektroautos in den Jahren 2012 und 2013 kam massive Dynamik in den Automobiljournalismus. Denn die Etablierung einer neuen Antriebstechnik war und ist eine spannende Dynamik und man musste nicht mehr über das Radkappendesign am 5er BMW berichten. Gerade bei der Wirtschaftswoche liegt und lag natürlich ein Schwerpunkt auf die deutsche Schlüsselindustrie dem Automobilbau. Im Jahr 2019 sind aber 80 % des Leserfeedbacks immer noch Fragen zur Umweltverträglichkeit der Elektromobilität. Die Debatte in der Gesellschaft insbesondere in den großen Fernsehtalkshows dreht sich ja immer noch um diese Frage. Das Angebot an Elektroautos wird zwar besser, aber gegenwärtig ist das Thema für die deutsche Mittelschicht noch keine konkrete Konsumentscheidung.

Der Klassiker: Wasserstoff oder Batterie-Elektrisch

Die Industrie setzt zwar auf den batterie- elektrischen Antrieb, aber im Jahr 2019 rutschte der Vergleich der Antriebskombinationen von Wasserstoff/Brennstoffzelle und Elektromotor/Batterie wieder nach oben auf die Agenda. Harald Lesch der Wissenschaftsjournalist hat die Debatte mit einem sehr erfolgreichen You Tube Video (Der Beitrag ist in der Show Notes aufgeführt) jetzt mal wieder angestoßen und Stefan Hajek hat dann die fehlende Wirkungseffizienz der Antriebskombination von Wasserstoff/Brennstoffzelle sehr detailliert dargestellt. Zudem muss man auch sagen, dass Harald Lesch eine unrealistisch hohe Ladezahl von 350 kW bei Ladesäulen angenommen hat. Mit so einer Ladestärke würde das Leitungsnetz überlastet werden, das ist zwar richtig, allerdings plant auch niemand in der Branche der Elektromobilität ein so hahe Ladestärke. 350 kW Ladestärken werden nur an Autobahnen geplant und eben nicht flächendeckend in ganz Deutschland. Zum Abschluss ging es um die nervende Frage, kostet die Etablierung der Elektromobilität in Deutschland in der deutschen Autoindustrie Jobs? So eine Frage ist irgendwo Kaffeesatzleserei, aber in der Tendenz wird die Elektromobilität Jobs kosten, weil das Elektroauto einfacher zu bauen ist.

Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/ und vernetzen können Sie sich hier : https://www.xing.com/communities/groups/elektrische-fahrzeuge-in-die-fahrzeugflotte-8554-1104577 und ich bitte um finanzielle Unterstützung: http://elektroautovergleich.org/unterstuetzen-sie-elektroautovergleich-org-und-automatisiertes-auto-de/ Sie können Vorträge buchen: http://elektroautovergleich.org/referenzen-innovationsworkshops-vortraege-beratung/ und Podcastinterviews mit Akteuren der Verkehrswende gibt es hier: https://podcastreihe-die-zukunftsmobilisten.podigee.io

Elektromobil in die Zukunft! Nr. 33 (Cyndie Allemann testet Audi E-Tron)

von Jürgen Vagt 20.10.19
in der Episode 33 geht es leider um Mario Barth und die Verkaufserfolge der Elektroautos von Renault. http://elektroautovergleich.org/podcastreihe-elektromobil-in-die-zukunft/ Das Taxigewerbe bereitet sich auf die Elektromobilität vor und man kann bei 60 Mercedes Vertragspartnern die elektrischen Vito als Taxi- und Kurier-Express-unternehmen ausprobieren. Volvo stellt einen kompakten, elektrischen SUV vor, der große Alltagsqualitäten haben soll. Porsche bringt in ein paar Jahren auch eine kompakten, elektrische SUV auf den Markt. Wir hören uns noch mal die Beschleunigung des Porsche Taycans von 0 bis 200 km/h an und Cyndie Allemann testet für uns den E-Tron von Audi.

Begrüßung + Episodenüberblick
Pressespiegel – Mario Barth nervt über das Elektroauto
Elektrisches Tanken – 225000 Arbeitsplätze könnten durch Elektromobilität entstehen
Elektromobilität im Gewerbe – Taxigewerbe stellen sich dem Elektroauto
Neues aus der Autoindustrie 1 – Renault hat Verkaufserfolge beim Elektroauto
Neues aus der Autoindustrie 2 – BMW i3 wird weitergebaut
Neues aus der Autoindustrie 3 – Porsche bringt den kompakten Elektro-SUV Macan
Modellvorstellung Elektroauto 1 – Cyndie Allemann testet Audi E-Tron
Modellvorstellung Elektroauto 2 – 0 – 200 km/h Tests beim Porsche Taycan
Modellvorstellung Elektroauto 3 – Volvo XC40: Ein Elektroauto für den Alltag
Modellvorstellung Elektroauto 4 – Mercedes wirbt für eVito
Trends beim Elektroauto – Mercedes Benz E-Vito kann von Taxi – oder Kurierunternehmen getestet werden
Autonomes Fahren – Renault testet selbstfahrende Taxis in einer Kleinstadt
Verabschiedung und machen Sie bei Elektromobil in die Zukunft mit!

Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/ und vernetzen können Sie sich hier : https://www.xing.com/communities/groups/elektrische-fahrzeuge-in-die-fahrzeugflotte-8554-1104577 und ich bitte um finanzielle Unterstützung: http://elektroautovergleich.org/unterstuetzen-sie-elektroautovergleich-org-und-automatisiertes-auto-de/ Sie können Vorträge buchen: http://elektroautovergleich.org/referenzen-innovationsworkshops-vortraege-beratung/ und Podcastinterviews mit Akteuren der Verkehrswende gibt es hier: https://podcastreihe-die-zukunftsmobilisten.podigee.io

Elektromobil in die Zukunft! Nr. 32 Wasserstoff – batterie- elektrisch

von Jürgen Vagt 16.10.19
es werden günstige Elektroautos von Renault und Volkswagen angekündigt und das Stromnetz muss intelligenter werden, damit der Markthochlauf des Elektroautos beginnen kann. Amazon geht jetzt in die Vollen, was Elektrolieferwagen in der eigenen Flotte angeht. http://elektroautovergleich.org/podcastreihe-elektromobil-in-die-zukunft/ Der SWR testet die Urlaubstauglichkeit von Elektroautos und Dyson steigt beim Elektroauto aus. Ich präsentiere die Ergebnisse eines Tests über mobile Ladesysteme.
Begrüßung + Episodenüberblick
Elektrisches Tanken 1 – Test über mobile Aufladesysteme
Elektrisches Tanken 2 – Das Stromnetz muss intelligenter werden
Elektrisches Tanken 3 – Nobelpreis und Elektroauto Batterien
Leben mit dem Elektroauto – SWR-Beitrag Langstrecke mit dem Elektroauto
Elektromobilität im Gewerbe 1 – 100000 Elektrolieferwagen für Amazon
Elektromobilität im Gewerbe 2 – Kommen die Oberleitungs- LKWs?
Neues aus der Autoindustrie 1 Panorama Beitrag über Wasserstoff
Neues aus der Autoindustrie 2 – Renault bringt E-Auto für 10000 €
Neues aus der Autoindustrie 3 – Elektroautos von Dyson sind eine Pleite
Modellvorstellung Elektroauto 1 – Volkswagen will bei Elektroauto Marktführer sein
Modellvorstellung Elektroauto 2 – Volkswagen will ein Elektroauto für 20000 bringen
Verabschiedung und machen Sie bei Elektromobil in die Zukunft mit!

Mehr dazu hier: http://elektroautovergleich.org/buecher-und-kurse-rund-ums-elektroauto/ und vernetzen können Sie sich hier : https://www.xing.com/communities/groups/elektrische-fahrzeuge-in-die-fahrzeugflotte-8554-1104577 und ich bitte um finanzielle Unterstützung: http://elektroautovergleich.org/unterstuetzen-sie-elektroautovergleich-org-und-automatisiertes-auto-de/ Sie können Vorträge buchen: http://elektroautovergleich.org/referenzen-innovationsworkshops-vortraege-beratung/ und Podcastinterviews mit Akteuren der Verkehrswende gibt es hier: https://podcastreihe-die-zukunftsmobilisten.podigee.io

Top
Blogverzeichnis - Bloggerei.de